Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2007

13:11 Uhr

Handball WM

Brand: "Müssen uns in vielen Bereichen verbessern"

Mit einer durchwachsenen Leistung ist die deutsche Handball-Nationalmannschaft in die Weltmeisterschaft im eigenen Land gestartet. Bundestrainer Heiner Brand verspricht in einem aktuellen Gespräch aber Besserung.

Nervös, aber am Ende erfolgreich ist die deutsche Handball-Nationalmannschaft am Freitag in die Weltmeisterschaft im eigenen Land gestartet. Bundestrainer Heiner Brand hat beim 27:22 gegen Brasilien viele Fehler gesehen, gelobt in einem aktuellen Gespräch aber Besserung.

Frage: "Heiner Brand, der WM-Auftakt gegen Brasilien war holpriger als gedacht. Waren Sie von der Nervosität Ihrer Mannschaft im Hexenkessel Max-Schmeling-Halle überrascht?"

Heiner Brand: "Jetzt wissen die Spieler, was Druck ist. Das war eine außergewöhnliche Situation, und viele Fehler waren dadurch erklärbar. Vieles war einfach auf den hohen Druck zurückzuführen. Wir müssen und werden uns aber noch in vielen Bereichen verbessern."

Frage: Die Stimmung in der Halle war einer WM schon würdig, oder?"

Brand: "Ich war schon vor dem Spiel in guter Stimmung, als ich kurz in die Halle schaute und die Band "De Höhner" den WM-Song präsentieren. Beim Einlaufen war es toll, die vielen schwarz-rot-goldenen Fähnchen zu sehen. Das hat auch die Mannschaft beeindruckt. Bei der Hymne ist mir dann ein Schauer über den Rücken gelaufen. Ich hoffe, diese Stimmung hält bis zum 4. Februar an."

Frage: "Glauben Sie, die Nervosität ist abgelegt und wird im zweiten Spiel am Sonntag gegen Argentinien in Halle/Westfalen nicht mehr auftreten?"

Brand: "Ich denke, wir haben schon einiges abgelegt. Am Sonntag wird schon vieles anders sein. Wir müssen uns steigern. Aber vor allen Dingen muss sich jeder an die Vorgaben halten. Wir können es uns nicht erlauben, dass sich jeder das Recht der eigenen Fehler nimmt und spekuliert."

Frage: "Ihr Team konnte sich bis zum Schluss nie wirklich absetzen. Wann waren Sie sich sicher, dass es zum Sieg reicht?"

Brand: "Ich war mir nie wirklich richtig sicher. Die Mannschaft war lange Zeit angespannt, das birgt Gefahren, und da kann ein kleiner Vorsprung schnell mal verspielt sein. In der ersten Auszeit nach zehn Minuten habe ich nur Ruhe, Ruhe, Ruhe gefordert. Bis auf ein paar kleine Ausbrüche habe auch ich versucht, ruhig zu bleiben. Was anderes bringt nichts, wenn die Mannschaft verunsichert ist."

Frage: "Keeper Henning Fritz hat einen starken Eindruck hinterlassen. Wie erleichtert sind Sie darüber?"

Brand: "Das war ein sehr guter Anfang für Henning. Das wird ihm Selbstvertrauen geben. Aber auch bei ihm gibt es noch Steigerungsmöglichkeiten."

Frage: "Die auf dem Hallenboden angebrachten Werbeplakate haben für Aufregung gesorgt. Einige Spieler sind ständig ausgerutscht. Birgt das Gefahren?"

Brand: "Wenn man ständig ausrutscht, steht man nicht so gut. Wenn Banden in der Nähe des Torraums angebracht sind, ist das schon mit einem Verletzungsrisiko für die Spieler verbunden."

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×