Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2007

16:38 Uhr

Handball WM

DHB-Auswahl verliert WM-Härtetest gegen Ägypten

Ausgerechnet sechs Tage vor WM-Beginn musste die DHB-Auswahl eine 29:30-Niederlage gegen Vize-Afrikameister Ägypten hinnehmen. Bester Werfer bei den Deutschen war Markus Baur, der zudem sein 200. Länderspiel bestritt.

Die Generalprobe für die Weltmeisterschaft im eigenen Land ist misslungen: Die Auswahlspieler des Deutschen Handball-Bundes (DHB) haben sechs Tage vor WM-Beginn eine 29:30 (14:16)-Niederlage gegen Vize-Afrikameister Ägypten kassiert. Vor 10 900 Zuschauern in der ausverkauften Olympiahalle in München konnten auch Markus Baur (6 Tore/Lemgo) in seinem 200. Länderspiel und Lars Kaufmann (5/Wetzlar) als beste deutsche Werfer die Niederlage des ohne vier Stammspieler angetretenen Teams von Bundestrainer Heiner Brand nicht verhindern.

"Ich bin nicht enttäuscht"

"Ich bin dennoch nicht enttäuscht. Die Mannschaft hat in vielen Phasen gut gespielt. Der Sieg für Ägypten geht aber in Ordnung. Die Ägypter haben den reiferen Eindruck gemacht und es besser verstanden, Fehler auszunutzen", sagte Brand.

Damit blieb auch das Geschenk für OK-Chef und DHB-Präsident Ulrich Strombach aus, der am Samstag seinen 63. Geburtstag feierte. Trotzdem bleibt der Jurist aus Gummersbach optimistisch. "Ich kann es kaum erwarten, dass es jetzt endlich losgeht", meinte Strombach voller Vorfreude.

Eine Woche nach den gelungenen Tests in Ungarn startete der Europameister von 2004 äußerst nervös in das abschließende Testspiel vor heimischem Publikum und konnte in der ersten Halbzeit nur einmal die Führung (5:4/9. Minute) übernehmen. Nicht zuletzt die Abwehr vor Keeper Henning Fritz (Kiel) zeigte sich knapp eine Woche vor dem WM-Auftakt am 19. Januar in Berlin gegen Brasilien zunächst wenig sattelfest.

Hens:" Bin nächste Woche wieder fit"

Besonders das Fehlen von Andrej Klimovets (Oberschenkelzerrung/Kronau) im Defensiv-Mittelblock machte sich negativ bemerkbar. Neben dem Kreisläufer mussten zudem der Lemgoer Sebastian Preiß (Muskelfaserriss in der Wade), Oleg Velyky (Fußsohlenblessur/Kronau) und Pascal Hens aus Hamburg pausieren, der vorsichtshalber wegen einer Ellbogenverletzung sowie einer leichten Bauchmuskelzerrung aussetzte. "Aber bis nächste Woche bin ich wieder fit", meinte Rückraumspieler Hens.

Eine Schrecksekunde erlebten die Zuschauer und nicht zuletzt der leidgeprüfte Brand, als der gerade erst von mehreren Gesichtsbrüchen wiedergenesene Holger Glandorf (Nordhorn) nach einem Schlag auf die Nase ausgewechselt werden musste. Sein Gegenspieler Belal Awwad sah nach der unfairen Aktion die Rote Karte (16.), Rückraumspieler Glandorf kehrte nach kurzer Behandlungsphase aber wieder zurück.

Baur feiert 200. Länderspiel

Erst nach dem Wechsel steigerte sich die DHB-Auswahl in der Abwehr, während Jubilar Baur im Angriff klug Regie führte. Der Lemgoer zeigte in seinem 200. Länderspiel nach auskurierter Oberschenkelverletzung eine ansprechende Leistung. Die Entscheidung in einer ausgeglichenen Partie fiel, als Ägypten binnen zwei Minuten von 26:26 auf 29:26 (56.) davonzug.

Nach dem Härtetest gegen Ägypten dürfen die 20 Nationalspieler am Sonntag noch einmal nach Hause, ehe am Dienstag (16. Januar) mit dem Treffen in Halle/Westfalen das "Unternehmen Gold" endgültig beginnt. Bis spätestens 18. Januar muss Brand seinen Kader um vier auf 16 Spieler reduzieren und dem Weltverband IHF dann offiziell melden. Allerdings kann der Weltmeister von 1978 nach Vor- beziehungsweise Hauptrunde jeweils noch zwei Akteure austauschen. Einen Tag vor dem Eröffnungsspiel gegen Panamerika-Meister Brasilien reist die deutschen Mannschaft nach Berlin.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×