Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2009

09:25 Uhr

Handball WM

DHB-Team spielt um die "Goldene Ananas"

Mit Sven-Sören Christophersen für den verletzten Pascal Hens und Carsten Lichtlein als erstem Keeper gehen die deutschen Handballer ins heutige Spiel um Platz fünf gegen Ungarn.

Carsten Lichtlein startet gegen Ungarn. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Carsten Lichtlein startet gegen Ungarn. Foto: Bongarts/Getty Images

Gelegenheiten genug hatten die deutschen Handball-Herren in ihren Hauptrundenspielen, den Einzug ins Halbfinale der WM in Kroatien klarzumachen. Doch nachdem weder gegen Serbien noch gegen Norwegen und Dänemark der nötige Sieg heraussprang, muss sich das Team von Bundestrainer Heiner Brand nun heute (15.00 Uhr/live bei RTL) in Zagreb mit dem bedeutungslosen Spiel um Platz fünf gegen Ungarn begnügen.

Deutscher Frust, Ungarische Freude

Für die Ungarn ist der Einzug in dieses Platzierungsspiel ein Erfolg. Die erfahrene Mannschaft um Superstar Laszlo Nagy vom FC Barcelona musste in der Hauptrunde nur den großen Favoriten Kroatien und Frankreich den Vortritt lassen.

Beim Noch-Weltmeister überwiegt derweil der Frust nach dem knapp verpassten Semifinale. "Das Spiel ist total unwichtig. Das hat keinen wirklich großen sportlichen Wert", erklärte dazu Horst Bredemeier, Vizepräsident des Deutschen Handballbundes (DHB) und Delegationsleiter in Kroatien. Heiner Brand verspricht derweil vollen Einsatz: "Die Mannschaft wird genauso wie in jedes andere Spiel gehen. Das sind wir uns und dem Handball schuldig. Wir sind uns der Verantwortung bewusst. Ich kann aber nicht versprechen, dass wir auch gewinnen".

Christophersen ersetzt Hens

Personell setzt Brand dabei zum einen in der Startaufstellung auf Carsten Lichtlein als Torhüter, zum anderen verzichtet er auf den angeschlagenen Pascal Hens, für den das Turnier wegen einer Oberschenkelverhärtung beendet ist. "Da will ich nichts riskieren", sagte Hens. Für den Hamburger wurde der 23-jährige Sven-Sören Christophersen von der HSG Wetzlar nachnominert, der seit Turnierbeginn in Kroatien dabei war, zuvor aber keine Berücksichtigung im 16er-Kader gefunden hatte.

Die Magyaren können ihrerseits auf Torhüter Nandor Fazekas vom Bundesligisten VfL Gummersbach zählen, der 41 Prozent der abgefeuerten Bälle auf seinen Kasten abwehrte. Der Großteil der Mannschaft wird aus Spielern des Europacupsiegers der Pokalsieger MTK Veszprem gebildet.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×