Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2007

10:55 Uhr

Handball WM

IHF-Boss Moustafa glaubt an "beste Handball-WM"

Laut Hassan Moustafa steht in Deutschland die "beste WM, die wir je hatten" bevor. Der Präsident des Handball-Weltverbandes IHF hat den Gastgeber zudem als Goldfavorit ausgemacht.

Hassan Moustafa, Präsident des Handball-Weltverbandes IHF, glaubt an einen großen Erfolg der am Freitag beginnenden Weltmeisterschaft in Deutschland und hat die Gastgeber als Goldfavorit ausgemacht. "Das wird die beste WM, die wir je hatten. Die Leute arbeiten Tag und Nacht", sagte Moustafa im Gespräch mit dem Sport-Informations-Dienst (sid) und lobte den Deutschen Handball-Bund (DHB): "Er ist bei uns in der IHF eine Ausnahme. Der DHB stellt die meisten Mitglieder und ist Vorreiter in vielen Fragen, bei Trainern, Schiedsrichtern oder im Marketing."

Der Ägypter ist trotz der Verletztenmisere auch von der sportlichen Qualität der Mannschaft von Bundestrainer Heiner Brand überzeugt. "Mein Favorit ist Deutschland", betonte Moustafa und drückt die Daumen für den Gastegeber: "Aus Sicht der Organisation gilt: Deutschland müsste ins Finale kommen. Das ist gut für die Euphorie. Sollte das nicht passieren, wäre es so, als fehle die Braut oder der Bräutigam bei der Hochzeit."

Die Kritik an der Vermarktung der ersten WM der Handballer in Deutschland seit 25 Jahren kann Moustafa nicht nachvollziehen. "Im Ausland haben einige Beobachter nur darauf gehofft, dass den perfekten Deutschen Fehler unterlaufen. Davon war aber nichts zu merken", meinte der IHF-Boss, der die Weltmeisterschaft als die bislang "bestvermarktete WM" bezeichnet.

In 150 Länder wird das Turnier ab dem 19. Januar übertragen. Der arabische TV-Nachrichtensender und IHF-Sponsor Al-Jazeera gewährleistet allein die Verbreitung von Bildern in 40 Länder.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×