Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2010

19:58 Uhr

Handball WM

Österreichs Handballer überraschen Island

Österreich hat bei der Handball-EM im eigenen Land beim 37:37 gegen den Olympiazweiten Island für Aufsehen gesorgt. Dänemark und Kroatien stehen nach Siegen in der Hauptrunde.

Islands Alexander Petersson (l.) im Duell mit Österreichs Thomas Bauer. Foto: AFP SID

Islands Alexander Petersson (l.) im Duell mit Österreichs Thomas Bauer. Foto: AFP

Gastgeber Österreich hat bei der Handball-Europameisterschaft für die erste große Überraschung gesorgt. Die Mannschaft des Berliner Bundesliga-Trainers Dagur Sigurdsson, die zum ersten Mal überhaupt an einem großen Turnier teilnimmt, trotzte dem Olympiazweiten Island praktisch in letzter Sekunde ein 37:37 (17:20)-Unentschieden ab. Eine Minute vor dem Ende hatten die Österreicher noch mit drei Toren zurückgelegen (34:37).

Nach der 29:33-Niederlage zum Auftakt gegen Titelverteidiger Dänemark hat Österreich mit 1:3 Punkten in der Gruppe B damit noch die Chance auf das Erreichen der Hauptrunde. Die Isländer liegen nach dem Unentschieden zum Auftakt gegen Serbien mit 2:2 Punkten hinter den Erwartungen. Am Abend sicherte sich Dänemark mit einem 28:23 (15:9) gegen Serbien die Qualifikation für die Hauptrunde.

Titelverteidiger Russland muss zittern

In der Gruppe A schaffte Kroatien (4:0 Punkte) den vorzeitigen Hauptrundeneinzug durch einen 28:25 (12:14)-Erfolg über die Ukraine. Dagegen verpasste Russland die vorzeitige Qualifikation. Gegen Norwegen unterlag der Titelträger von 1996 mit 24:28 (13:16) und hat wie die Skandinavier 2:2 Punkte auf seinem Konto.

In Linz war Markus Wagesreiter von Bundesligist HBW Balingen-Weilstetten der umjubelte Held, als er wenige Sekunden vor dem Ende einen Freiwurf von weit aus der eigenen Hälfte direkt ins leere Tor der Isländer warf.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×