Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2011

12:17 Uhr

Handball WM

Schwarzer: Brand ist ein Kämpfer

Christian Schwarzer schließt zum jetzigen Zeitpunkt eigene Ambitionen auf den Posten des Bundestrainers aus. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass Heiner hinwirft", sagte Schwarzer.

Christian Schwarzer schließt Brand-Nachfolge aus. Foto: SID Images/AFP/Axel Schmidt SID

Christian Schwarzer schließt Brand-Nachfolge aus. Foto: SID Images/AFP/Axel Schmidt

Ex-Nationalspieler Christian Schwarzer kann sich derzeit nicht vorstellen, Heiner Brand als Handball-Bundestrainer zu beerben. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass Heiner hinwirft. Ich kenne ihn als Kämpfer, so will er nicht abtreten. Daher mache ich mir keine Gedanken", sagte der Weltmeister von 2007 dem Sport-Informations-Dienst (SID).

Brand hatte seine Zukunft beim Deutschen Handball-Bund (DHB) nach dem enttäuschenden elften Platz bei der WM in Schweden trotz seines bis 2013 laufenden Vertrages offen gelassen.

Schwarzer, der derzeit im Jugendbereich des DHB arbeitet, kann sich allerdings durchaus vorstellen, den Posten in zwei Jahren zu übernehmen: "Bis 2013 ist noch ein bisschen Zeit. Bis dahin habe ich einiges gelernt. Es ist für jeden Trainer reizvoll, die Nationalmannschaft zu übernehmen. Im Moment liegt meine Aufgabe im Jugendbereich. Ich muss die Talente fördern, die uns wieder nach oben bringen. Das macht mir viel Spaß."

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×