Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2007

16:30 Uhr

Handball-WM

TV-Kompromiss in letzter Minute

Zwei Tage vor Beginn der Weltmeisterschaft in Deutschland freut sich der Deutsche Handball-Bund (DHB) über eine verbesserte TV-Regelung. Die Fans können nun doch rund 30 der 92 WM- Spiele von Freitag bis zum 4. Februar live im frei empfangbaren Fernsehen (Free TV) sehen.

dpa HANNOVER. ARD/ZDF zeigen alle Begegnungen der deutschen Mannschaft. Das DSF will zusätzlich bis zu 19 andere Partien live übertragen, zum Teil in Konferenzschaltungen mit bis zu viereinhalb Stunden. Das kündigte der Spartensender, der bisher nur zehn Begegnungen auf dem Programm hatte, am Mittwoch an.

"Dieses Ergebnis bezeichne ich als optimal. Dazu besteht die Möglichkeit, alle Spiele im Internet zu verfolgen. Viele haben offenbar vergessen, wie es früher war", kommentierte DHB-Präsident Ulrich Strombach den TV-Kompromiss quasi in letzter Minute. Noch vor Wochen drohte eine fast dunkle Mattscheibe bei der WM. Der DHB musste sogar darum kämpfen, damit die Mannschaft von Bundestrainer Heiner Brand bei der WM nicht in den dritten Programmen der ARD verschwand.

Hintergrund der lange Zeit verzwickten Lage ist ein Vertrag des Handball-Weltverbandes IHF mit dem Sportrechtevermarkter Sportfive. Die Agentur hat die Rechte für alle WM-Turniere von 2006 bis 2009 für rund 33 Mill. Euro gekauft. Die Refinanzierung erwies sich als schwierig, auch wenn Sportfive von der "besten medialen WM-Abdeckung aller Zeiten" spricht. Wahrscheinlich hat aber erst der Druck von unzufriedenen IHF-Sponsoren, die eine zu geringe TV-Präsenz im Land des WM-Gastgebers befürchteten, den Kompromiss erzwungen.

"Wir waren immer bestrebt, eine möglichst breite Übertragung zu gewährleisten. Jetzt haben wir eine vernünftige Lösung", sagte Sportfive-Geschäftsführer Robert Müller von Vultejus. Nach seinen Angaben wird über das WM-Turnier weltweit in 145 Ländern berichtet. 34 Sender haben Live-Rechte erworben, die meisten davon kommen aus Europa.

Die Agentur betrachtet die Handball-WM zugleich als Einstieg in ein neues Medienzeitalter. Über das neu gegründete sportdigital.tv können alle WM-Spiele live im Internet-Fernsehen für eine Gebühr von 19,99 Euro verfolgt werden. Neben der Handball- und Basketball- Bundesliga soll auf sportdigital.tv zukünftig auch anderen Sportarten und Ligen eine Plattform angeboten werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×