Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2005

14:36 Uhr

Hintergrund

Die Erklärung der Berliner Schiedsrichter im Wortlaut

Die Berliner Schiedsrichter Lutz Michael Fröhlich, Manuel Gräfe, Olaf Blumenstein und Felix Zwayer haben zur Affäre um ihren Kollegen Robert Hoyzer eine Presseerklärung abgegeben.

HB HAMBURG. Wir dokumentieren die die Erklärung im Wortlaut.

"Im Zusammenhang mit den Vorwürfen gegen Robert Hoyzer erklären wir, dass uns Hinweise, Informationen und Zeugenaussagen rund um die Spiele und Spielleitungen von Robert Hoyzer vorlagen, die uns veranlassten, den Vorsitzenden des Schiedsrichterausschusses am Mittwoch vergangener Woche zu informieren.

Wir sahen auf Grund der vorliegenden Informationen und der direkten Aussagen von Robert Hoyzer gegenüber dem Schiedsrichterkollegen Felix Zwayer eine dringende Aufklärungsnotwendigkeit, um einen eventuellen Schaden am deutschen Fußball und am deutschen Schiedsrichterwesen zu verhindern.

Wir sind der Auffassung, damit im Interesse des deutschen Fußballs gehandelt zu haben.

Wir betonen, dass wir Robert Hoyzer weder des Wettens auf eigene Spielleitungen und des Betrugs bezichtigt noch irgendwelche Hintergründe oder weitere Personen damit in Zusammenhang gebracht haben.

Weiteren Raum für Spekulationen eröffnete die Nennung des Spieles RW Essen gegen 1. FC Köln. Schon deshalb ist diese Erklärung jetzt notwendig.

Da der DFB-Kontrollausschuss eingeschaltet wurde und die Ermittlungen aufgenommen hat, werden wir keine weiteren Informationen an die Öffentlichkeit geben. Der DFB ist für die abschließenden Untersuchungen zuständig."

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×