Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2010

13:46 Uhr

Hockey EM

Hockey-Damen landen auf Bronze-Platz

Die deutschen Hockey-Damen haben bei der Hallen-EM in Duisburg einen versöhnlichen Abschluss gefeiert. Im Spiel um Platz drei gelang ein 4:2 gegen Titelverteidiger Niederlande.

Platz drei für Deutschland bei der Hallen-EM. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Platz drei für Deutschland bei der Hallen-EM. Foto: Bongarts/Getty Images

Eine Anneke Böhmert war zu wenig: Trotz einer beeindruckenden Leistung der Welt- und viermaligen Europameisterin haben die deutschen Hockey-Damen bei der Hallen-EM in Duisburg den siebten Titel in Folge verpasst. Zum Trost gab es am Sonntag im kleinen Finale einen Sieg gegen den Erzrivalen Niederlande und wenigstens Bronze.

Alleine beim 4:2 (3:2)-Erfolg gegen den Weltmeister im Spiel um Platz drei erzielte Anneke Böhmert, die bereits im Vorfeld der EM ihren Rücktritt erklärt hatte, drei Treffer. Mit insgesamt zwölf Toren war die 28-Jährige treffsicherste Spielerin des Turniers.

Trainer Herbert nicht zufrieden

Doch trotz der durchaus guten Leistung des deutschen Teams, das ohne A-Kaderspielerinnen antreten musste, war Nationaltrainer Marc Herbert nicht völlig zufrieden: "Egal, ob wir gut eingespielt waren oder nicht: Die Enttäuschung, dass wir den Titel nicht erfolgreich verteidigen konnten, ist da", sagte Herbert: "Wir waren im Halbfinale zu verkrampft."

Am Samstag hatten die deutschen Golden Girls, mit 13 Titeln Rekord-Europameister, im Halbfinale gegen Vize-Weltmeister Spanien 2:4 verloren und zum ersten Mal in der Geschichte nicht das Finale einer Hallen-EM erreicht. Den Titel sicherte sich überraschend die Ukraine mit einem 6:5 (4:2)-Erfolg gegen Spanien. Mit dem dritten Platz schaffte die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) die Qualifikation für die WM 2011 in Polen.

Herbert: "Hätten mehr erreichen können

"Wir haben die Ukraine in der Gruppe geschlagen und auch die Niederlande", sagte Herbert: "Daran merkt man, dass wir durchaus mehr hätten erreichen können. Gleichzeitig sieht man aber, wie wichtig eine gute Vorbereitung ist."

Gerade mal zweieinhalb Tage hatte der Bundestrainer Zeit, um sein aus Perspektivspielerinnen und Hallen-Spezialistinnen zusammengesetztes Team vorzubereiten. "Wir brauchen eine Vorbereitung, sonst haben wir keine Chance", sagte Herbert: "Da müssen wir uns etwas überlegen."

Lobende Worte für den Nachwuchs

Lob gab es von ihm dagegen für den Nachwuchs. Immerhin standen in Duisburg gleich sechs Spielerinnen im deutschen Aufgebot, die ihr Nationalmannschaftsdebüt gaben. Herbert: "Sie haben ihre Chance genutzt. Es ist auf jeden Fall der richtige Weg." Seit diesem Jahr verzichtet der DHB bei Hallen-Turnieren auf A-Kaderspieler und will Perspektivspielern eine Chance geben, sich international zu bewähren.

Herausragende Spielerin war Anneke Böhmert und damit ein "alter Hase". In Zukunft stehen für die 28-Jährige jedoch Familie und Beruf im Vordergrund. Die angehende Lehrerin, die ab 1. Februar in einer Hamburger Gesamtschule unterrichten wird, erzielte in ihren 114 Länderspielen 100 Tore.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×