Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2005

12:24 Uhr

Kleinschmidt hofft auf Spitzenrang - Wüsten-Premiere für DTM-Pilotin Ellen Lohr

Dakar-Dreikampf made in Germany

Bis vor drei Jahren waren Frauen bei der berühmt-berüchtigten Wüsten-Rallye Dakar mehr oder weniger nur schmückendes Beiwerk. Doch mit ihrem Erfolg bei der härtesten und längsten Rallye der Welt am 21. Januar 2001 und dem zweiten Platz im Folgejahr drang Jutta Kleinschmidt in die Domäne der Männer ein.

HB BARCELONA/HAMBURG. Nach ihrem Wechsel von Mitsubishi zu VW blieben in den vergangenen beiden Jahren zwar Podestplätze aus. Doch bei der 27. Auflage des Klassikers, der an Silvester erstmals in Barcelona startet und nach rund 9000 Kilometern am 16. Januar in Dakar endet, will sie mit ihrer italienischen Beifahrerin Fabrizia Pons wieder in die Erfolgsspur zurückkehren.

"Diesmal rechnen wir uns schon etwas aus. Das Auto wurde in vielen Bereichen weiterentwickelt", sagte die 42 Jahre alte Wahl- Monegassin zuversichtlich mit Blick auf ihre bereits 15. Dakar- Teilnahme. Besondere Hoffnungen setzt die gelernte Diplomphysikerin in den neu entwickelten 2,5 Liter Fünfzylinder-Dieselmotor mit 260 PS für den allradgetriebenen Touareg. VW-Motorsportdirektor Kris Nissen schickt drei weitere starke Touareg mit den Piloten Bruno Saby (Frankreich), Juha Kankkunen (Finnland) und Robby Gordon (USA) ins Rennen.

Zweite aussichtsreiche Deutsche ist Andrea Mayer (Hiemenhofen). Sie erzielte bei ihrem achten Dakar-Start in diesem Jahr als Fünfte ihr bisher bestes Ergebnis. Auch diesmal ist die Allgäuerin wieder im Mitsubishi-Kader. Während ihre Teamkollegen Stéphane Peterhansel (Frankreich), Dakar-Sieger 2004, Hiroshi Masuoka (Japan), Luc Alphand (Frankreich) und Nani Roma (Spanien) den Pajero Evolution steuern, startet sie im Mitsubishi L200. In der Pick-Up-Version sieht die Journalistin Vorteile: "In der Technik gibt es zum Pajero kaum Unterschiede. Im Gegenteil: Sein Grad an Reife ist extrem hoch. Bei der Dakar kommt es auf eine große Zuverlässigkeit an. Ich würde mich freuen, wenn es wieder so gut läuft wie 2004", betonte Andrea Mayer.

Ihre Wüsten-Premiere erlebt Ellen Lohr. Die Pilotin, die 1992 in Hockenheim auf Mercedes den ersten und einzigen Sieg einer Frau bei der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) erzielt hat, wagt nach 20 Jahren Tourenwagen-Sport das letzte große Motorsport-Abenteuer. "Wir sind eine kleine, aber auch schon etwas professionelle Truppe, die nun Neuland betritt. Ich bin froh, dass wir diesen Einsatz auf die Beine stellen konnten. Die Dakar war mein Ziel. Ich möchte durchkommen und in Zukunft noch weitere fahren," sagte die 39- Jährige, die einen privaten Buggy steuert. Auf ihre Dakar-Premiere hat sie sich in diesem Jahr bei den Rallyes in Portugal, Spanien und Deutschland vorbereitet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×