Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.11.2014

14:14 Uhr

Klitschko-Kampf

Favorit Klitschko gegen die Ungewissheit

Wladimir Klitschko steigt am Samstag wie immer als Favorit in den Ring. Zu einseitig waren die Begegnungen in den vergangenen Jahren. Es könnte diesmal anders werden. Kubrat Pulew eilt Lob voraus. Was kann er wirklich?

Das Wiegen vor dem WM-Kampf: Die Boxer Wladimir Klitschko (l.) und Kubrat Pulew. dpa

Das Wiegen vor dem WM-Kampf: Die Boxer Wladimir Klitschko (l.) und Kubrat Pulew.

HamburgWladimir Klitschko regiert das Schwergewicht des Berufsboxens schon so lange, dass kaum jemand an seinen Sturz zu denken wagt. Der 38 Jahre alte Ukrainer ist seit acht Jahren Champion, hat seit zehn Jahren nicht mehr verloren. Und jetzt soll ihm ausgerechnet ein Bulgare namens Kubrat Pulew die Titel von IBF, WBO und WBA entreißen?

„Vielleicht ist das die schwerste Aufgabe, vor der Klitschko je im Boxring stand“, sagt Pulew-Promoter Kalle Sauerland über das Duell am Samstag (22.10 Uhr/RTL) in Hamburg. „Wladimir ist ein großer Champion. Aber Kubrat ist ein großer Herausforderer.“

Der Gegner wurde nicht ausgesucht wie bei einer freiwilligen Titelverteidigung. Als Nummer eins der IBF ist der 33-jährige Pulew Pflichtherausforderer. „Für mich ist Pulew der Stärkste im Schwergewicht nach Klitschko“, betont Jean-Marcel Nartz, einst Technischer Leiter bei Sauerland. Groß war das Heckmeck im Vorfeld.

Streit um fehlende Doping-Trainingskontrollen bei Klitschko, Streit um den Kampfvertrag, Aussperrung von Sauerland-Vertretern bei der Pressekonferenz, Streit um die von Klitschko ausgesuchten Handschuhe. Beide Seiten machen keinen Hehl aus ihrer Abneigung füreinander.

20 Profikämpfe hat der in Berlin lebende Pulew bislang bestritten und alle gewonnen. Klitschko hat mehr zu bieten: Er steht bei 65 Kämpfen und 62 Siegen. „Wladimir ist wie ein guter Wein: Je älter, desto besser. Er hat seine Schwächen noch weiter reduziert“, schwärmt Thomas Pütz, Präsident des Bundes Deutscher Berufsboxer (BDB).

Beim Wiegen am Freitag in einem Hamburger Einkaufszentrum meldeten beide nahezu Gleichstand. Klitschko wog 111,5 Kilogramm. Sein fünf Jahre jüngerer Rivale brachte 500 Gramm mehr auf die Waage.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×