Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2007

11:52 Uhr

Langlauf Weltcup

Angerer in Rybinsk auf Platz drei, Künzel Zweite

Beim Weltcup in Rybinsk hat Tobias Angerer im Sprint den dritten Platz belegt und seine Führung im Gesamtweltcup weiter ausgebaut. Bei den Frauen schaffte Claudia Künzel mit Rang zwei ebenfalls den Sprung aufs Podest.

Den deutschen Skilangläufern ist beim Weltcup in Rybinsk (Russland) beim unbeliebten Sprint überraschend zweimal der Sprung auf das Podest gelungen. Tobias Angerer baute mit Platz drei 1,2 Sekunden hinter dem italienischen Sieger Renato Pasini seine Führung im Gesamtweltcup weiter aus.

Angerer und Co. mussten wegen eines durch den riesigen Zuschaueransturm ausgelösten Staus die letzten vier Kilometer zu der mit Eisbrocken aus der Wolga präparierten Strecke joggen. Die Abfahrt erfolgte dann unter Polizeischutz.

"Kuriose Erwärmung"

"Das war extrem, so eine kuriose Erwärmung und so eine Zuschauer-Begeisterung habe ich noch nie erlebt. Aber meine Bilanz hier ist sensationell", meinte der mit 16 000 Euro belohnte Angerer zufrieden: "Ich habe so viele Punkte geholt, jetzt will ich auch den Gesamtweltcup verteidigen." Seinen Vorsprung baute der Traunsteiner auf 155 Punkte vor dem Russen Alexander Legkow aus, der im 30-km-Massenstartrennen am Samstag unter dem Jubel von 20 000 Fans den ersten Weltcup-Sieg seiner Karriere gefeiert hatte.

Tour-de-Ski-Sieger Angerer wurde bei starkem Schneefall am letzten Anstieg behindert, "ansonsten wäre auch der Sieg drin gewesen". So reichte es mit 1,1 Sekunden Rückstand "nur" zu Platz drei. Fast sensationell war am Tag danach beim Sieg des Italieners Renato Pasini der Podestplatz im ungeliebten Sprint, den sich der Mann im gelben Trikot mit einer taktischen Meisterleistung verdiente.

"Tobi ist klug gelaufen, einfach grandios. Aber mindestens genauso wichtig für das Team war, dass kurz vor der WM endlich der erste Einzel-Podestplatz bei den Frauen fällig war", kommentierte Bundestrainer Jochen Behle.

"Wir kommen immer besser in Fahrt"

Künzel verpasste im Freistil-Sprint nur um 0,3 Sekunden hinter der Italienerin Arianna Follis den ersten Saisonsieg, war aber trotzdem überaus zufrieden: "Ein schönes Gefühl, endlich mal wieder auf dem Podest zu stehen. Wir kommen immer besser in Fahrt."

Nicole Fessel (Oberstdorf) belegte Platz neun vor Evi Sachenbacher-Stehle (Reit im Winkl). Die Staffel-Olympiazweite hatte am Tag zuvor im 15-km-Massenstartrennen Platz neun beim ersten Weltcup-Sieg der Finnin Riitta Liisa Roponen belegt. Einen guten achten Rang gab es zudem durch den in der Qualifikation noch zur Bestzeit gelaufenen Josef Wenzl (Zwiesel) im Sprint, der damit die WM-Norm erfüllte.

Behle will mit 14 deutschen Langläufern - je sieben Männer und Frauen - bei dem in gut viereinhalb Wochen im japanischen Sapporo beginnenden Saisonhöhepunkt starten. Zuvor wird zumindest Tobias Angerer nur noch den Weltcup am kommenden Wochenende im estnischen Otepää bestreiten. Direkt nach der Siegerehrung ging es deshalb mit Polizei-Eskorte durch die Zuschauermassen in Richtung des 300km entfernt liegenden Flughafens in Moskau.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×