Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.03.2006

13:36 Uhr

Langlauf Weltcup

Künzel läuft in Changchun auf Rang sechs

Für Claudia Künzel ist beim Sprint-Weltcup der Skilangläufer im chinesischen Changchun ein sechster Platz herausgesprungen. Den Sieg sicherte sich die Norwegerin Marit Björgen vor Beckie Scott aus Kanada.

Beim Sprint-Weltcup der Skilangläufer im chinesischen Changchun ist die Olympiazweite Claudia Künzel auf dem sechsten Platz gelandet. Die Oberwiesenthalerin war als Vierte ihres Halbfinals im folgenden kleinen Finale nur drei Zehntelsekunden langsamer als Olympiasiegerin Chandra Crawford aus Kanada. "Ich bin sehr zufrieden mit meinen Rennen. Danach habe ich nicht mehr so viel gehustet wie in den letzten Wettbewerben, es geht gesundheitlich wieder aufwärts", sagte Künzel.

Björgen feiert 26. Weltcup-Triumph

Die Norwegerin Marit Björgen feierte ihren 26. Weltcup-Erfolg und baute mit ihrem sechsten Saisonsieg die Führung im Gesamtweltcup vor der um eine Sekunde geschlagenen Beckie Scott aus Kanada aus. Dritte wurde die Norwegerin Ella Gjömle mit 1,2 Sekunden Abstand.

Bei den Herren gewann der Schwede Thobias Fredriksson mit 0,7 Sekunden Vorsprung auf den Schweizer Christoph Eigenmann und den US-Amerikaner Andrew Newell. Deutsche Herren waren bei der Premiere eines Langlauf-Weltcups in China nicht am Start. Weltcup-Gewinner Tobias Angerer wird beim Saisonfinale am Sonntag in Sapporo im Jagdrennen antreten und die große Kristallkugel in Empfang nehmen.

"Schlaftabletten-Evi"

Für Manuela Henkel (Oberhof), Stefanie Böhler (Ibach), Evi Sachenbacher-Stehle (Reit im Winkl) und Nicole Fessel (Oberstdorf) war jeweils im Viertelfinale Endstation. Evi Sachenbacher-Stehle meinte nach Rang 26: "Ich war froh, dass ich die Qualifikation überstanden hatte, denn ich bin gelaufen wie eine Schlaftablette. Im Viertelfinale hat es mich geschmissen und das Rennen war erledigt." Chefbundestrainer Jochen Behle resümierte: "Es war eine lange Saison und die Luft ist so langsam raus. Dennoch war das Ergebnis sportlich in Ordnung. China war ein Erlebnis - die Menschen sind alle sehr freundlich, aber es gibt auch noch vieles zu verbessern."

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×