Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2008

12:58 Uhr

Langlauf Weltcup

Tour de Ski soll zurück nach Deutschland kommen

Der Internationale Skiverband (FIS) will die Tour de Ski der Langläufer im nächsten Winter wieder nach Deutschland holen. Der Termin der dritten Auflage ist allerdings noch nicht endgültig terminiert.

Nach einem Jahr Abstinenz sollen die Langläufer auf der Tour de Ski im kommenden Winter wieder auf deutschem Schnee um Weltcup-Punkte kämpfen. Das kündigte Jürg Capol, Langlauf-Chef des Internationalen Skiverbandes FIS, vor dem Finale der diesjährigen Etappentour in Italien an. Bei der derzeit laufenden Auflage war Oberstdorf mit zwei geplanten Abschnitten wegen der Finanzprobleme des Deutschen Skiverbandes (DSV) kurzfristig aus dem Programm genommen worden.

"Ich möchte, dass Deutschland in einer Dreinationentournee wieder dabeisein wird, auch wegen der Sponsoren. Als Ausrichter könnte ich mir neben Oberstdorf auch Ruhpolding vorstellen", sagte Capol dem sid. Zuvor hatte DSV-Präsident Alfons Hörmann erklärt, dass man Etappen in Deutschland wolle, "aber nur, wenn wir uns in einer klaren, sauberen Absprache mit dem Internationalen Skiverband einigen".

Dritte Tour de Ski wohl vom 28. Dezember bis 4. Januar

Dabei wird es auch um die von Capol nach dem Vorbild der Vierschanzentournee der Skispringer geforderte Zentralvermarktung der Tour gehen. "Wenn wir es finanziell erfolgreicher machen wollen, müssen wir ein Paket für die Sponsoren schnüren", sagte Capol, der weitere Geldgeber in der Hinterhand hat: "Das müsste auch im Sinne des DSV sein."

Der durch den TV-Vertrag in finanzielle Turbulenzen geratene DSV hatte wegen einer gefährdeten TV-Live-Übertragung in Oberstdorf Verluste von 200 000 Euro befürchtet. Deshalb verlegte die FIS die Etappen nach Nove Mesto in Tschechien, dem diesmal einzigen Ausrichterland neben Italien.

Nach derzeitigem Stand ist die dritte Auflage der Tour de Ski im Winter 2008/2 009 vom 28. Dezember bis 4. Januar geplant. Allerdings stehe laut Capol noch nicht fest, ob es wegen der Nordischen Ski-WM in Liberec sechs Etappen in acht Tagen oder wie diesmal acht Etappen in zehn Tagen geben werde. Das Preisgeld soll bei einer Million Schweizer Franken bleiben.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×