Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2010

07:42 Uhr

Leichtathletik Marathon

Gebrselassie läuft deutlich am Weltrekord vorbei

Um gut zwei Minuten hat Haile Gebrselassie als Sieger des Dubai-Marathons seinen eigenen Weltrekord und damit auch die Prämie von einer Million Dollar verpasst.

Die Leichtigkeit fehlt: Haile Gebrselassie. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Die Leichtigkeit fehlt: Haile Gebrselassie. Foto: Bongarts/Getty Images

Haile Gebrselassie hat zum dritten Mal in Folge den Dubai-Marathon gewonnen, ist aber erneut mit einem Weltrekordversuch gescheitert. Der äthiopische Ausnahmeläufer blieb beim hochkarätig besetzten Rennen über die klassischen 42,195 km in 2:06:09 Stunden deutlich über seiner 2008 in Berlin aufgestellten Bestmarke (2:03:59) und verpasste damit auch die ausgelobte Rekordprämie von einer Million Dollar. Schon im vergangenen September war der 36-Jährige in Berlin beim Angriff auf die Weltbestzeit eingebrochen (2:06:08).

"Als ich am Morgen aufwachte, merkte ich, dass ich in der falschen Position geschlafen hatte: auf meinem Magen. Ich wusste, ich hatte ein Problem", erklärte Gebrselassie, der sofort seinen Physiotherapeuten um Hilfe bat. Die nächste Überraschung für ihn war dann "die hohe Luftfeuchtigkeit um diese frühe Startzeit". "Ich habe dennoch versucht, den Rekord anzugehen. Aber ab der Hälfte des Rennens war nur noch der Sieg mein Ziel", meinte der 36-Jährige, der warnte: "Das war kein Indikator dafür, dass ich zu alt bin. Ich bin sicher, noch immer den Weltrekord laufen zu können - bei idealen Bedingungen."

Von Beginn an lag Gebrselassie deutlich hinter der angepeilten Marschroute zurück und konnte sich erst auf den letzten fünf Kilometern entscheidend absetzen. Hinter dem zweimaligen Olympiasieger über 10 000 m machten dessen Landsleute Chala Dechase (2:06:33) und Eshetu Wendimu (2:06:46) den äthiopischen Dreifachsieg perfekt. Gebrselassie durfte sich immerhin mit der Siegprämie von 250 000 Dollar trösten. Bei den Frauen setzte sich in Mamitu Daska (2:24:18) ebenfalls eine Äthiopierin durch.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×