Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2007

09:57 Uhr

Leichtathletik Meeting

Dibaba unterbietet eigenen 5000m-Weltrekord

Tirunesh Dibaba hat beim Hallenmeeting in Boston ihre momentane Ausnahmestellung untermauert. Die äthiopische Doppel-Weltmeisterin lief die 5000m in 14:27,42 und unterbot ihren alten Weltrekord um 51 Hundertstel.

Tirunesh Dibaba hat ihre Ausnahmestellung einmal mehr eindrucksvoll unterstrichen. Die Doppel-Weltmeisterin aus Äthiopien hat beim Hallenmeeting in Boston ihren eigenen 5 000-m-Weltrekord um 51 Hundertstelsekunden auf 14:27,42 Minuten verbessert. Die alte Bestmarke (14:27,93) hatte die 21 Jahre alte 5 000- und 10 000-m-Weltmeisterin von Helsinki vor zwei Jahren an gleicher Stelle erzielt.

"Warum ich es geschafft habe? Weil mir Gott das Talent dafür gegeben hat", sagte die 5 000-m-Olympiadritte. Nachdem sie hinter Tempomacherinnen die 3 000-m-Marke in 8:44,30 überquert hatte, strebte Dibaba allein dem Ziel entgegen. Der Konkurrenz blieb nur das Staunen. "Tirunesh ist unglaublich. Keiner auf der Welt kann sie derzeit schlagen", sagte Marina Muncan (Serbien), die anfangs vorweg gelaufen war.

Weitere gute Leistungen gingen auf das Konto des australischen Stabhochsprung-Weltcupsiegers Steve Hooker, der 5,81m überquerte, seines Landsmannes Craig Mottrom, der die 3000m in 7:39,24 Minuten gewann, und deren Teamkollegin Sarah Jamieson, die die Meile in 4:28,03 für sich entschied.

Einzige deutsche Starterin verpasst Podium

Im 3 000-m-Rennen der Frauen siegte 5 000-m-Olympiasiegerin Meseret Defar (Äthiopien) in 8:30,31, 200-m-Olympiasieger Shawn Crawford war über 60m (6,55) nicht zu schlagen und Dan Taylor (beide USA) im Kugelstoßen mit 21,57m der Beste. Die einzige deutsche Starterin, Ex-Hallen-Weltmeisterin Nastja Ryshich (Ludwigshafen), kam im Stabhochsprung nicht über 4,28m und Platz vier hinaus.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×