Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.08.2013

20:37 Uhr

Leichtathletik-WM

Schrader gewinnt Silber im Zehnkampf

Bei der Weltmeisterschaft in Moskau hat Michael Schrader die erste deutsche Zehnkampf-Medaille seit 16 Jahren gewonnen. Nur der US-Olympiasieger Eaton holte mehr Punkte im Zehnkampf als der Leverkusener.

Der Leichtathlet Michael Schrader freut sich über seine Silbermedaille im Zehnkampf. ap

Der Leichtathlet Michael Schrader freut sich über seine Silbermedaille im Zehnkampf.

MoskauNach dem WM-Coup suchte Michael Schrader erst vergeblich nach Worten. „Was soll ich sagen, ich bin überglücklich“, stammelte der Leverkusener nach dem Silbermedaillen-Gewinn bei der Leichtathletik-WM in Moskau und fügte abgekämpft hinzu: „Ich bin an meine Grenzen gegangen.“ Im abschließenden 1500-Meter-Lauf am Sonntag verteidigte der 24-jährige Olympia-Zehnte von 2008 den zweiten Platz mit 8670 Punkten. Olympiasieger Ashton Eaton (USA) holte sich mit der Weltjahresbestleistung von 8809 Punkten den Titel.

16 Jahre nach Frank Busemann gewann damit erstmals wieder ein Deutscher bei einer Leichtathletik-WM eine Mehrkampf-Medaille. „Zehnkämpfer waren in Deutschland immer Helden der Nation. Deshalb ist es ein traumhafter Start in die WM“, sagte Clemens Prokop, Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) und freute sich speziell für Schrader: „Das ist eine besondere Story und für ihn nach so langer Durststrecke ein Triumph.“

Komplettiert wurde die deutsche Zehnkampf-Renaissance durch den siebten Rang für Rico Freimuth (Halle/Saale), der 8382 Punkte sammelte. Europameister Pascal Behrenbruch (Frankfurt/Main) konnte seinen Traum von einer WM-Medaille nicht verwirklichen und wurde mit 8316 Punkten Elfter. „Dass es so in die Hose geht, hätte ich nicht gedacht“, meinte Behrenbruch.

Für Schrader ging eine lange Leidenszeit zu Ende. Von 2009 bis 2013 konnte er wegen Verletzungen keinen Zehnkampf beenden. Erst im Mai in Ulm meldete er sich mit 8427 Punkten wieder zurück. „Einen Wettkampf ohne Krämpfe habe ich seit Jahren nicht mehr gehabt“, sagte Schrader, der „ohne Ziel und Prognose“ in den WM-Kampf ging und „nur gesund durchkommen“ wollte. Am Ende hatte er über 400 Meter sowie mit Diskus und Speer persönliche Bestleistungen aufgestellt und in zwei weiteren Disziplinen Bestmarken eingestellt. „Ich habe heute den besten Zehnkampf meines Lebens bestritten“, sagte Schrader stolz.

Deutsche Medaillengewinner im Zehnkampf bei Weltmeisterschaften seit 1983

1983

Silber: Jürgen Hingsen

Bronze: Siegfried Wentz

(in Helsinki)

1987

Gold: Torsten Voss

Silber: Siegfried Wentz

(in Rom)

1991

Bronze: Christian Schenk
(in Tokio)

1993

Bronze: Paul Meier

(in Stuttgart)

1997

Bronze: Frank Busemann

(in Athen)

2013

Silber: Michael Schrader

(in Moskau)

Um kein Gesundheitsrisiko einzugehen, ließ er es im Hochsprung mit vier Versuchen („Sonst hätte ich mein Knie komplett kaputt gemacht“) und im Speerwurf mit einem Versuch bewenden. Dieser Wurf hatte es aber in sich: Der Speer flog auf 65,67 Meter und damit 1,63 Meter weiter als jemals zuvor. „Nach so einer Bestleistung hat er Kraft für die 1500 Meter sparen wollen“, sagte Chefbundestrainer Idriss Gonschinska.

Stark trumpfte auch Schraders Wohngemeinschaftspartner-Partner Freimuth auf. „Der Micha holt eine Medaille“, hatte sein Freund schon zur Zehnkampf-Halbzeit prophezeit. Hinterher gönnte er ihm den Erfolg von ganzem Herzen: „Das hat er weiß Gott verdient.“ Für das in Halle lebende Duo ist das gute Klima in der Männer-WG ein Geheimnis des Erfolgs. „Wir haben die gleichen Interessen und den gleichen Humor“, sagte Freimuth. „Die Konkurrenz ist im eigenen Haus, die Konkurrenz ist sogar der beste Freund. Das motiviert zusätzlich.“

Dagegen konnte Einzelgänger Behrenbruch sein Potenzial in fast keiner Disziplin abrufen. „Ich bin der Mann des zweiten Tages“, hatte Behrenbruch nach den ersten fünf Disziplinen und Platz sieben im Zwischenklassement noch getönt. Am Ende jubelten die anderen.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

J.J.

12.08.2013, 06:46 Uhr

Glückwunsch und er hat einen großen Wettkampf geliefert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×