Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.12.2016

10:34 Uhr

Mavs verlieren wieder

Nowitzki fällt auf unbestimmte Zeit aus

Die Achillessehne macht immer noch nicht mit: NBA-Star Dirk Nowitzki fällt nach einem missglückten Comeback-Versuch nun wieder auf unbestimmte Zeit aus. Der Frust wächst – auch bei seinen Mavericks, die erneut verloren.

Eine hartnäckige Achillessehnenverletzung verdammt den deutschen Superstar zum Zusehen. AFP; Files; Francois Guillot

Dirk Nowitzki

Eine hartnäckige Achillessehnenverletzung verdammt den deutschen Superstar zum Zusehen.

DallasDer verletzte Basketball-Superstar Dirk Nowitzki wird auch in dieser Woche nicht ins Training der Dallas Mavericks zurückkehren. Dies bestätigte der 13-fache All-Star-Teilnehmer vor der 85:95-Niederlage seines NBA-Teams am Mittwoch (Ortszeit) gegen die Detroit Pistons. „Ich weiß es nicht“, sagte der an Achillessehnen-Problemen leidende Deutsche und ließ damit den Zeitpunkt seiner Rückkehr weiter offen. „Ich werde Tag für Tag etwas mehr tun und dann sehen, wie es Ende der Woche aussieht.“

Zuletzt stand der 38-Jährige am 23. November gegen die Los Angeles Clippers auf dem Parkett. Mit dem Match gegen die Pistons verpasste der Würzburger bereits das 20. von 25 Saisonspielen der Mavs. „Die Verletzung an der Achillessehne soll erst komplett ausgeheilt sein. Deswegen hat er in den vergangenen Tagen auch weniger gemacht“, erklärte Dallas-Trainer Rick Carlisle. „Er fällt weiterhin auf unbestimmte Zeit aus.“ In Interviews hatte ein merklich frustrierter Nowitzki zuletzt auch ein Karriereende im Sommer nicht mehr ausgeschlossen.

Ohne den Deutschen verpasste es der NBA-Champion von 2011 nach zuletzt zwei Heimsiegen hintereinander, den Anschluss in der Western Conference zu schaffen. Bis zum dritten Viertel führten die Mavericks mit 64:60, dann kam, wie sie so häufig in dieser Saison, der Einbruch. Detroit siegte am Ende noch deutlich, Dallas bleibt mit sechs Siegen und 19 Niederlagen Tabellenletzter im Westen.

„Wir müssen einen Weg finden, damit wir auch im vierten Viertel noch die Power haben“, monierte Carlisle. „Ich war mit dem Großteil des Spiels wirklich zufrieden. Aber als es am Schluss darauf ankam, die Würfe zu treffen und die Rebounds zu holen, waren wir nicht mehr da.“ Erfolgreichster Werfer bei Dallas war Harrison Barnes mit 19 Punkten.

Ohne ihr Star-Trio LeBron James, Kyrie Irving und Kevin Love verlor Meister Cleveland Cavaliers bei den Memphis Grizzlies mit 85:93 (36:47). Der Titelverteidiger führt in der Eastern Conference nur noch knapp vor den Toronto Raptors, die bei den Philadelphia 76ers 123:114 (60:54) gewannen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×