Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.07.2017

18:27 Uhr

Möthes Mischung

Nie mehr 2. Liga

VonAlexander Möthe

Das Fußball-Unterhaus verdient so viel Geld wie nie, die Formel 1 verdient sich eine Pause und Tennis mehr Aufmerksamkeit: das Sport-Wochenende – präsentiert von Handelsblatt 10.

Der VfL Bochum empfängt zum Auftakt St. Pauli. dpa

2. Fußball-Bundesliga

Der VfL Bochum empfängt zum Auftakt St. Pauli.

König Fußball ist zurück. Und das, obwohl er diesen Sommer mal wieder nicht wirklich weg war, dank Confed Cup und Frauen-EM. Am Freitag startet nach der 3. nun auch die 2. Bundesliga in die neue Saison. Die Wirtschaftsprüfer von Deloitte zeigten unlängst auf, dass sich im Unterhaus des deutschen Fußballs noch nie mehr Geld verdienen ließ. Die Umsätze der Klubs steigen, was auch die 1. Liga freut, denn so werden deren Nachwuchs-Ausbildungslager finanziell blendend aufgestellt. Wer steigt auf? Dominante Erstliga-Absteiger wie Stuttgart oder Hannover gibt es ebenso wenig wie höchst ambitionierte Aufsteiger à la Leipzig. Es ist vielleicht nicht die „beste 2. Liga aller Zeiten“, wie Sport 1 immer warb. Aber vielleicht die spannendste.

Apropos Spannung: Formel 1. Ja, ich weiß, diese Begriffspaarung wird nur noch selten benutzt. In dieser Saison kommt aber wieder Schwung in die Kisten. Vettel und Ferrari fahren mitunter furios vorneweg, zuletzt zeigte sich aber auch Immer-mal-wieder-Weltmeister Lewis Hamilton fulminant formverbessert. Nun steht der Große Preis von Ungarn an, das letzte Rennen vor der vierwöchigen Sommerpause. Wer am Hungaroring am schnellsten um die Buda pest, schlägt mit Rückenwind sowohl im als auch in Spa auf. Dort, in Belgien, geht es nach den Ruhetagen weiter.

Aufgeschlagen wird auch bei den German Open in Hamburg. Routinier Tommy Haas hat hier ein allerletztes Mal sein Heimturnier gespielt, ist aber ebenso ausgeschieden wie das deutsche Talent Rudolf Molleker. Nun mühen sich noch Philipp Kohlschreiber und Florian Mayer, am Rothenbaum ins Halbfinale einzuziehen. Für die Spitzenspieler, auch die Deutschen, allen voran die Zverev-Brüder, ist das altehrwürdige Turnier wieder einmal uninteressant. Aber: Auf Sky Sport News HD sind die Spiele, zumindest die mit deutscher Beteiligung, im Free-TV zu sehen. Und Tennis-Fans bekommen womöglich noch einmal einen deutschen Turniersieg zu sehen, ohne dafür zu zahlen.

Global Champions Tour: Warum Springsteen und Co. in Berlin reiten

Global Champions Tour

Warum Springsteen und Co. in Berlin reiten

Der Ligen-Wettbewerb der Global Champions Tour ist umstritten. Es ermöglicht auch schwächeren Reitern, sich das Startrecht bei großen Turnieren zu kaufen. „Eingekaufte“ sorgen deshalb bei vielen Etablierten für Kritik.

Dieser Artikel ist exklusiv in der Smartphone-App Handelsblatt 10 erschienen, die jeden Tag mit 10 Autorenstücken die wichtigsten Themen des Tages zusammenfasst. Was Handelsblatt 10 sonst noch alles zu bieten hat, erfahren Sie hier.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×