Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.02.2012

11:50 Uhr

Neuer Werbepartner

Jan Ullrich gönnt sich „Doping für die Haare“

VonCatrin Bialek

Ist das Selbstbewusstsein, Ironie oder einfach nur unmöglich? Der ehemalige Radprofi Jan Ullrich wirbt in Zukunft für das Anti-Haarausfall-Shampoo Alpecin. Deren Slogan bisher: „Doping für die Haare“.

Der ehemalige Radrennprofi Jan Ullrich wirbt zukünftig für das Shampoo Alpecin. dapd

Der ehemalige Radrennprofi Jan Ullrich wirbt zukünftig für das Shampoo Alpecin.

Düsseldorf„Doping für die Haare“ - mit diesem Spruch hat das Bielefelder Unternehmen Dr. Kurt Wolff jahrelang sein Anti-Haarausfall-Mittel Alpecin angepriesen. Das Koffein-Shampoo soll Haarwurzeln stärken. Um die Botschaft weiterzuverbreiten, hat das Unternehmen jetzt einen Dreijahresvertrag mit dem ehemaligen Radprofi Jan Ullrich vereinbart. Heute will der Kosmetikhersteller seinen neuen Werbepartner offiziell vorstellen.

Die Partnerschaft zwischen Alpecin und Ullrich ist gewagt. Schließlich stand der 38-Jährige, der als bislang einziger Deutscher das berühmteste Radrennen der Welt, die Tour de France, gewann, lange unter Dopingverdacht. Seine Verwicklungen in den spanischen Dopingskandal führte 2006 zur Kündigung durch seinen Arbeitgeber, das Team T-Mobile.

Knapp ein Jahr später beendete er seine Karriere. Als Markenbotschafter soll Ullrich zunächst beim sogenannten Alpecin-Cycling-Day, einem Turnier für jedermann, im August in Bielefeld auftreten. Alpecin, so teilte das Unternehmen mit, habe eine lange Tradition in Sachen Radsport.

Der Spruch „Doping für die Haare“ wurde 2006 vom Werberat geprüft. Sportfunktionäre hatten ihn beanstandet, doch die Werbeaufsicht hielt ihn nicht für verwerflich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×