Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2006

13:56 Uhr

Nordische Kombination Olympia

Weinbuch will testen, Ackermann pausieren

Kleine Meinungsverschiedenheit bei den Nordischen Kombinierern: Bundestrainer Hermann Weinbuch will seinen Schützling Ronny Ackermann beim Olympia-Test in Seefeld starten lassen, der Weltmeister hingegen pausieren.

Während Kombinierer-Bundestrainer Hermann Weinbuch seinen Schützling und Doppel-Weltmeister beim letzten Olympia-Test am Wochenende in Seefeld einsetzen will, bevorzugt Ronny Ackermann hingegen einen Verzicht auf den Weltcup in Österreich, um beim Trainingslager in St. Moritz länger an seinen Sprungproblemen arbeiten zu können.

"Es wäre gut, wenn Ronny vor Olympia nochmal einen Wettkampf und damit auch einen Vergleich mit der Weltelite bekommen würde", sagte Weinbuch. Der Chefcoach will sich spätestens bis Donnerstag mit seinem Teamkapitän über die Marschroute einigen. Ackermann hatte schon auf den letzten Weltcup im tschechischen Harrachov verzichtet und stattdessen mit Weinbuch auf der 10-Meter-"Kinderschanze" in Berchtesgaden geübt.

Das sechsköpfige deutsche Olympia-Team der Kombinierer mit Ackermann, Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt), Georg Hettich (Schonach), Jens Gaiser (Mitteltal-Obertal), Sebastian Haseney (Zella-Mehlis) und Thorsten Schmitt (Furtwangen) trainiert derzeit bei traumhaften Bedingungen im Schweizer Nobelwintersportort St. Moritz. Am Donnerstag ist die Abreise nach Seefeld geplant, Ackermann will allerdings bis mindestens Freitag testen.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×