Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2006

13:36 Uhr

Nordische Kombination Weltcup

Ackermann-Teilnahme in Seefeld bleibt ungewiss

Noch ist ungewiss, ob Ronny Ackermann am vorolympischen Weltcup in Seefeld teilnehmen kann. Eine Entscheidung des Doppel-Weltmeisters soll erst am letztmöglichen Zeitpunkt fallen.

Noch ist Ronny Ackermann nicht fit für die letzten vorolympischen Weltcups der Nordischen-Kombinierer (28. und 29. Januar). Trotzdem ist der Doppel-Weltmeister am Donnerstag vom Trainingscamp der deutschen Mannschaft in St. Moritz nach Seefeld gereist. Ob er dort tatsächlich antritt ist weiter ungewiss. Eine Entscheidung soll erst zum letztmöglichen Zeitpunkt am Freitag fallen.

"Ich würde es gerne sehen, dass er noch einen Wettkampf bestreitet, aber wenn er nicht fit ist, macht es keinen Sinn. Nach dem harten Training der letzten Tage ist Ronny doch ein wenig platt", erklärte Bundestrainer Hermann Weinbuch die Situation.

Deutschlands Sportler des Jahres hatte nach schwächeren Sprungleistungen zuletzt den Weltcup in Harrachov ausgelassen und stattdessen gemeinsam mit Weinbuch ein spezielles Sprungtraining in Berchtesgaden absolviert. Zu Wochenbeginn bezog das Duo gemeinsam mit dem restlichen Olympia-Kader in St. Moritz ein Trainingscamp, um sich dort den letzten Schliff für die Olympischen Spiele zu holen.

Start nur, wenn er sich körperlich frischer fühlt

"Ronny hat gut angefangen, ist dann aber unter der Belastung von drei täglichen Einheiten müde geworden", schilderte Weinbuch, dessen Musterschüler zwischen 150 und 180 Sprünge absolvierte. Ackermann soll nur dann am Samstag (11.00 Uhr) zum Sprunglauf des Weltcup-Sprints antreten, wenn er sich körperlich wieder frischer fühlt. Ansonsten wird der 28-Jährige zum Kurzurlaub ins heimatliche Thüringen geschickt.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×