Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2009

17:36 Uhr

Nordische Kombination Weltcup

Kircheisen triumphiert beim Massenstart-Weltcup

Björn Kircheisen hat den Massenstart-Weltcup in Val di Fiemme gewonnen. Der Vizeweltmeister setzte sich am Ende mit 258,5 Punkten gegen Österreichs Bernhard Gruber (258) durch.

Björn Kircheisen hat den Weltcup in Val di Fiemme gewonnen. Foto: AFP SID

Björn Kircheisen hat den Weltcup in Val di Fiemme gewonnen. Foto: AFP

Mit einem Mini-Vorsprung von 0,5 Punkten hat Vize-Weltmeister Björn Kircheisen den Kombinierer-Weltcup in Val di Fiemme gewonnen. Bei seinem zweiten Saisonsieg lag der 25-Jährige aus Johanngeorgenstadt beim Massenstart-Rennen einen Wimpernschlag vor dem Österreicher Bernhard Gruber. Dritter wurde der Norweger Jan Schmid, Tino Edelmann aus Zella-Mehlis sprang auf Rang acht.

"Das war ein ungewohntes Gefühl, als Letzter oben auf dem Balken zu sitzen. Aber wenn es läuft, macht auch das Spaß", sagte Kircheisen, der vor dem Springen auf Platz zwei hinter dem Norweger Magnus Moan lag. Nach dem 10-km-Langlauf und zwei Sprüngen von der Großschanze hatte der Sachse 258,5 Punkte gesammelt und den sprungstarken Gruber noch auf Platz zwei verwiesen. Im Gesamtweltcup liegt der 25-Jährige mit 509 Punkten nun als Zweiter hinter dem Finnen Anssi Koivuranta (643).

"Ich rede mich immer stark"

Dabei war Kircheisen nur bedingt optimistisch in das Rennen gegangen. "Ich war Mitte der Woche etwas krank. Aber ich rede mich immer stark, Pessimismus bringt doch nichts. Die anderen sind auch müde", meinte "Kirche".

Edelmann präsentierte sich erneut in starker Verfassung und belegte zum fünften Mal in Folge einen Platz unter den besten Zehn. Sein nach dem Langlauf noch drittplatzierter Vereinskollege Sebastian Haseney landete schließlich auf Platz zwölf und dürfte sich damit sein WM-Ticket gesichert haben.

Ackermann schwächelt noch

Dagegen schwächelte Weltmeister Ronny Ackermann nach überstandener Krankheit noch ein wenig. Der Thüringer vom WSV Dermbach spielte bei seiner Rückkehr nach zweiwöchiger Zwangspause keine Rolle und belegte Rang 25. Ackermann hatte beim Langlauf weit mehr als eine Minute auf Sieger Moan verloren.

Noch schlimmer erwischte es den souveränen Weltcup-Führenden Koivuranta. Der Finne klagte bereits vor dem Rennen über starke Magenprobleme, stürzte dann gleich bei der Ausfahrt aus dem Stadion und gab entnervt auf.

Der Massenstart-Wettbewerb hat nach den Reformen in der Nordischen Kombination künftig keinen Platz mehr. Lediglich bei der WM Ende Februar in Liberec soll noch ein Rennen ausgetragen werden.

Am Sonntag kehren die Kombinierer wieder zur gewohnten Wettkampf-Form zurück. Um 10.00 Uhr beginnt das Springen, am Nachmittag steht dann der 10-km-Langlauf mit Handicap-Start auf dem Programm.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×