Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.03.2006

14:05 Uhr

Radsport Fernfahrt

Klier fährt bei "3 Tage von De Panne" kraftsparend

Der T-Mobile-Radprofi Andreas Klier hat seine bisher gute Saisonform auch bei der Fernfahrt "3 Tage von De Panne" bestätigt. In seiner Wahlheimat Belgien musste Klier ohne die Unterstützung seiner Teamkollegen starten.

Andreas Klier vom T-Mobile-Team hat bei der Fernfahrt "3 Tage von De Panne" in Belgien seine derzeit gute Form einmal mehr bestätigt. Drei Tage vor dem Beginn der Flandern-Rundfahrt musste der gebürtige Münchner Radprofi zum Auftakt der zweigeteilten dritten Etappe auf die Unterstützung seiner Teamkollegen verzichten, nachdem der ehemalige Flandern-Sieger Steffen Wesemann gar nicht mehr angetreten war.

"Andreas ist stark gefahren. Er war in der Spitzengruppe, aber er hatte keinen Teamkollegen dabei. Deshalb haben wir entschieden, ihn für Sonntag zu schonen", sagte T-Mobile-Teamleiter Valerio Piva, nachdem Klier vorzeitig aus dem Rennen ausgestiegen war.

Auch Boonen spart seine Kräfte

Kräfte sparen wollte auch Belgiens Straßenrad-Weltmeister Tom Boonen, der ebenso ausstieg wie sein Quickstep-Teamkollege Luca Paolini (Italien) und der Australier Baden Cooke (Unibet).

Das Teilstück über 119km mit Start und Ziel in De Panne gewann Quickstep-Profi Steven De Jongh (Niederlande) im Schlussspurt vor dem Italiener Claudio Corioni (Lampre). Die Führung in der Gesamtwertung behauptete der Österreicher Bernhard Eisel (Francaise) vor dem abschließenden Einzelzeitfahren am Donnerstagnachmittag über 11km in De Panne mit vier Sekunden Vorsprung vor dem Belgier Leif Hoste (Discovery).

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×