Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.02.2006

18:15 Uhr

Radsport International

Andreas Klöden freut sich auf Comeback

Andreas Klöden gibt am Wochenende bei zwei Rennen in der Schweiz sein Comeback. Der frühere deutsche Straßenradmeister war seit einem schweren Sturz im Sommer und einem Mittelhandbruch keine Rennen mehr gefahren.

Andreas Klöden, hinter Jan Ullrich der zweite deutsche Star des Team T-Mobile, steigt nach siebenmonatiger Verletzungspause wieder in den Rennsattel. Der 30-jährige Sachse geht beim Saisonauftakt in seiner Schweizer Wahlheimat am Samstag auf dem Rundkurs beim Grand Prix Chiasso an den Start. 24 Stunden später führt er das Aufgebot des Bonner Rennstalls beim Grand Prix Lugano über 174,3km um den Luganer See und entlang des Lago Maggiore an.

"Ich freue mich, dass es nun endlich losgeht. In den vergangenen Wochen bin ich mit meinem Formaufbau ein großes Stück vorangekommen. Jetzt möchte ich sehen, wo ich im Vergleich zur Konkurrenz stehe", sagte Klöden, der zusammen mit Jan Ullrich, Matthias Kessler und Giuseppe Guerini zuletzt in Südafrika trainiert hatte.

Sportdirektor Mario Kummer bremst Erwartungen

Ein Jahr nach seinem zweiten Platz hinter Lance Armstrong hatte sich Klöden auf der 17. Etappe der letztjährigen Tour de France bei einem Sturz einen Kahnbeinbruch zugezogen und war seitdem kein Rennen mehr gefahren. T-Mobile-Sportdirektor Mario Kummer schraubt die Erwartungen jedoch herunter: "Andreas kommt gerade aus dem Training. Im Rennen geht es noch einmal wesentlich intensiver zu", sagt der Erfurter mit Hinweis auf die anspruchsvolle Streckenführung bei den beiden Schweizer Rennen.

Als Vorjahressieger geht Teamneuling Kim Kirchen (Luxemburg) in Chiasso an den Start. Die Zugänge Linus Gerdemann (Münster), Patrik Sinkewitz (Fulda), Thomas Ziegler (Erfurt), Sergej Gontschar (Ukraine) und Eddy Mazzoleni sowie Routinier Giuseppe Guerini (beide Italien) komplettieren den Kader des Bonners Teams.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×