Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.02.2006

18:26 Uhr

Radsport International

Paris-Roubaix um neue, alte Attraktion reicher

Der Rad-Klassiker Paris-Roubaix wird bei der 104. Auflage am 9. April wieder um einen attraktiven Streckenabschnitt bereichert. Nach einjähriger Verbannung gehört der Wald von Arenberg wieder zum Programm.

Die berüchtigte Kopfsteinpflaster-Passage durch den Wald von Arenberg wird bei der 104. Auflage des Rad-Klassikers Paris-Roubaix am 9. April wieder zum Streckenprofil zählen. Nach einjähriger Pause gehört der Streckenabschnitt wieder zum Rennverlauf. Nach Angaben der Veranstalter ist die aus der Zeit Napoleons stammende Straße, die wegen ihres Zustandes im vergangenen Jahr als zu gefährlich eingestuft wurde, inzwischen in Stand gesetzt worden.

Die 2,4km lange Piste durch den Arenberg-Wald wurde 1968 erstmals befahren und war seit 1984 in jedem Jahr Teil der so genannten "Hölle des Nordens". Die enge Durchfahrt hatte vor allem bei Regen viele Stürze gefordert. Insgesamt gibt es bei dem Frühjahrs-Klassiker in Frankreich 27 Kopfsteinpflaster-Sektionen mit einer Gesamtlänge von 52,7km.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×