Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2006

21:49 Uhr

Radsport National

Jens Voigt zum Radsportler des Jahres gekürt

Jens Voigt ist vor der Abschlussnacht des Berliner Sechstagerennens als Radsportler des Jahres 2005 gekürt worden. "Ich habe zehn Jahre gekämpft, um an Jan Ullrich und Erik Zabel vorbeizukommen", strahlte der CSC-Fahrer.

Jens Voigt liegt in der Gunst der Radsportfans ganz vorne. Umjubelt von 12 000 Zuschauern im Velodrom an der Landsberger Allee ist der Radprofi vom dänischen CSC-Team vor der Abschlussnacht des 95. Berliner Sechstagrennens als Radsportler des Jahres 2005 ausgezeichnet worden. Den Pokal überreichte Christina Kapp, die Chefredakteurin der Fachzeitung Radsport, deren Leser Voigt und Straßen-Weltmeisterin Regina Schleicher (Würzburg) Anfang des Jahres zu Deutschlands Radsportlern des Jahres gewählt hatten.

Voigt unterstrich den Stellenwert der Ehrung. "Diese Auszeichnung ist sehr wichtig für mich. Ich habe zehn Jahre gekämpft, um an Jan Ullrich und Erik Zabel vorbeizukommen", sagte der Berliner, der zu den Sixdays mit Ehefrau Stefanie und seinen zwei ältesten Kindern sowie den aus Dassow in Mecklenburg-Vorpommern angereisten Eltern erschienen war.

Bei der Wahl hatte Voigt, der für das CSC-Team von Bjarne Riis fährt, mit 34,7 Prozent Erik Zabel (Unna/27,6) und den deutschen Meister Gerald Ciolek (Pulheim/18,8) hinter sich gelassen. Der Tour-Dritte Jan Ullrich (CH-Scherzingen/11,3) landete nur auf Rang vier.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×