Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.10.2016

16:31 Uhr

Radsport

Tony Martin zum vierten Mal Zeitfahr-Weltmeister

Nachdem er im letzten Jahr nur hinterherfuhr, darf Rennradprofi Tony Martin bei der WM jetzt wieder jubeln. Durch seinen nunmehr vierten Zeitfahr-Titel zieht er mit dem bisherigen Schweizer Rekordgewinner gleich.

Mit einem 45-sekündigen Vorsprung besiegte Radprofi Tony Martin bei der Weltmeisterschaft im Einzelzeitfahren seinen ärgsten Konkurrenten Wasil Kirijenka aus Weißrussland. AFP; Files; Francois Guillot

Tony Martin

Mit einem 45-sekündigen Vorsprung besiegte Radprofi Tony Martin bei der Weltmeisterschaft im Einzelzeitfahren seinen ärgsten Konkurrenten Wasil Kirijenka aus Weißrussland.

DohaRadprofi Tony Martin hat zum vierten Mal den WM-Titel im Einzelzeitfahren gewonnen. Der 31-Jährige siegte bei der Straßenrad-WM in Doha am Mittwoch vor dem weißrussischen Vorjahressieger Wasil Kirijenka und zog mit dem Schweizer Rekordgewinner Fabian Cancellara gleich.

Martin lag nach 40 Kilometern im Ziel 45 Sekunden vor Kirijenka. Den dritten Platz belegte der Spanier Jonathan Castroviejo Nicolas mit einem Rückstand von 1:10 Minuten. Der Freiburger Jasha Sütterlin spielte als zweiter deutscher Starter mit einem Rückstand von 3:23 Minuten auf Platz 33 keine Rolle.

Radsport: Alpecin kooperiert mit russischem Rennstall Katuscha

Radsport

Alpecin kooperiert mit russischem Rennstall Katuscha

Seit der Tour de France wird davon geredet. Jetzt ist es offiziell: Alpecin sponsert das umstrittene Katuscha-Team. Das Team, das einst Doping-Schlagzeilen am Fließband produzierte, habe aus der Vergangenheit „gelernt“.

Martin erlebt damit in Doha sein Happy End, nachdem er eine enttäuschende Saison hinter sich hatte. Bei der Tour de France hatte er verletzt aufgeben müssen, bei den Olympischen Spielen in Rio war er nicht über Platz zwölf hinausgekommen. Danach war er zu seiner alten Sitzposition zurückgekehrt, mit der er schon von 2011 bis 2013 dreimal den Titel geholt hatte. Insgesamt war es die siebte WM-Einzelmedaille für Martin.

Der Bund Deutscher Radfahrer beendete damit die Zeitfahr-Wettbewerbe mit drei Medaillen. Bei den U23-Männern hatten Marco Mathis und Maximilian Schachmann für einen Doppelerfolg gesorgt. Am Donnerstag beginnen die Straßenrennen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×