Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2007

20:15 Uhr

Radsport Tour de France

Verwirrung um Radprofi Pereiro wegen Asthma-Mittel

Die französische Le Monde meldet, der Tour-de-France-Zweite Oscar Pereiro sei bei zwei Kontrollen positiv getestet worden. Fraglich ist, ob es für die Genehmigung des Asthma-Mittels eine Rechtfertigung gab.

Der Tour-de-France-Zweite Oscar Pereiro soll nach Informationen der französischen Tageszeitung Le Monde während der Frankreich-Rundfahrt im Vorjahr bei Kontrollen nach der 14. und 16. Etappe positiv auf ein üblicherweise zur Linderung von Asthma verabreichtes Medikament mit dem verbotenen Inhaltsstoff Salbutamol getestet worden sein. Pereiro wies den Vorwurf des Dopings zurück: "Ich bin kein Betrüger."

Der Weltverband UCI habe Pereiro zwar eine Einnahme zu therapeutischen Zwecken erlaubt, berichtete das Blatt auf seiner Internetseite weiter, allerdings habe nach Einschätzung der französischen Anti-Doping-Agentur (Afld) zum Zeitpunkt der Doping-Kontrolle keine medizinische Rechtfertigung für die Genehmigung bestanden. Eine Aufforderung der UCI und des Fahrers durch die Afld zum Nachweis therapeutischen Notwendigkeit sei ohne Antwort geblieben.

Pereiros Rennstall Caisse d´Epargne erklärte das Fehlen des Nachweises mit der "Vergesslichkeit" des 29-Jährigen. "Oscar hat die Schreiben erhalten, aber nicht beantwortet. Das war sehr nachlässig von ihm", erklärte Pressesprecher Francis Lafargue. Bis zum Ende der Woche werde das Team die "erforderlichen Dokumente" nachreichen.

Ein Sprecher des spanischen Verbandes erklärte in einer ersten Stellungnahme, "von Seiten des UCI keine Benachrichtigung über eine positive Analyse" erhalten zu haben. Sein Verband wisse nicht, ob eine Einnahme-Erlaubnis vorgelegen habe.

Der des Dopings überführte Tour-Sieger Floyd Landis soll am 8. Februar vor der Afld aussagen. Die A- und B-Probe des 32-jährigen US-Amerikaners hatten nach dessen entscheidendem Erfolg auf der 17. Etappe deutlich erhöhte Testosteron-Werte enthalten. Sollte Landis der Sieg nachträglich abgesprochen werden, würde Pereiro - Unschuld vorausgesetzt - nachträglich zum Gesamtsieger gekürt. Der deutsche Fahrer Andreas Klöden hatte die Tour auf dem dritten Platz beendet.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×