Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2006

11:43 Uhr

Rodeln EM

Deutsche Rodler bei Team-EM eine Klasse für sich

Zum Auftakt der EM in Winterberg haben sich die deutschen Rodler ungefährdet den Titel im Team-Wettbewerb gesichert. Silke Kraushaar, David Möller und das Duo Leitner/Resch setzten sich deutlich vor Italien durch.

Die deutschen Rodler wurden gleich zu Beginn der Europameisterschaften ihrer Favoritenrolle eindrucksvoll gerecht. Im Teamwettbewerb rodelten Gesamtweltcup-Siegerin Silke Kraushaar (Oberhof), David Möller (Schalkau) und die Doppel-Olympiasieger Patric Leitner/Alexander Resch (Königssee/Berchtesgaden) souverän zum neunten Titel bei bislang zehn Auflagen. In der Gesamtzeit von 2:24,552 Minuten hatte das deutsche Quartett im "Sauerländer Regen" einen stolzen Vorsprung vor Italien (2:25,236) und Lettland (2:25,565).

"Dieses Gold zählt sehr viel für mich. Das lässt hoffen für die EM-Einzelwettbewerbe und Olympia", erklärte David Möller. Nachdem die jeweils mit Bestzeit notierten Leitner/Resch und Kraushaar ihm einen komfortablen Vorsprung mitgegeben hatten, brachte der Ex-Weltmeister den Titel mit der drittbesten Laufzeit unter Dach und Fach. "Das war ein Sicherheitslauf von David, trotzdem war er nur eine Zehntel schlechter als die Besten. Insgesamt ein perfekter Start für die EM", meinte Bundestrainer Thomas Schwab.

Der Teamwettbewerb der EM, den Deutschland bis auf 1994 in Königssee (Sieger Italien) immer gewonnen hat, steht bei den Winterspielen allerdings nicht auf dem Programm. Die EM wird mit den Entscheidungen der Doppelsitzer und Damen (Samstag) sowie der Herren (Sonntag) fortgesetzt, wobei die deutschen Goldgewinner im Team als Favoriten an den Start gehen.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×