Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2008

08:28 Uhr

Rodeln EM

Rodler wollen Erfolgsgeschichte bei EM fortsetzen

Die deutschen Rodler spekulieren bei der heute beginnenden EM im italienischen Cesena auf Edelmetall. Die Frauen um die Weltcup-Führende Tatjana Hüfner sind sogar Favoriten auf den kompletten Medaillensatz.

Im Weltcup hat Tatjana Hüfner in der laufenden Saison schon das Kommando übernommen, jetzt ist sie auch bei der WM-Generalprobe in Cesana die größte deutsche Hoffnung auf einen EM-Titel. "Ich will noch einmal Selbstvertrauen tanken und mit einem guten Gefühl zur WM fahren", sagte die 24-jährige Oberwiesenthalerin. Die Olympiadritte von Turin gewann die letzten vier Rennen im Viessmann-Weltcup und liegt in der Gesamtwertung vorne.

Cheftrainer Thomas Schwab sieht zwei Wochen vor den Weltmeisterschaften in Oberhof (25. bis 27. Januar) in den anderen Disziplinen vor allem die Gastgeber in der Favoritenrolle. "Unser Hauptaugenmerk liegt auf der Heim-WM. Aber wir wollen uns auch in Cesana von der besten Seite präsentieren", sagte Schwab: "Für die Männer und die Doppel wird es gegen die Italiener als Gastgeber schwer."

Zöggeler auf Heimbahn Favorit

Olympiasieger Armin Zöggeler (Italien), Hauptkontrahent von Weltmeister David Möller, ist auf seiner Heimbahn in allen drei internationalen Rennen ungeschlagen. Er war auf seiner erklärten "Lieblingsbahn" in zwei Weltcup-Rennen und bei den Winterspielen 2006 vorn.

EM-Titelverteidiger sind Silke Kraushaar-Pielach (Oberhof), Patric Leitner/Alexander Resch (Königssee/Berchtesgaden) und Albert Demtschenko (Russland). Hüfner holte 2004 und 2006 jeweils Silber hinter Kraushaar. Die Nagano-Olympiasiegerin setzte sich außerdem schon 1998 die kontinentale Krone auf.

Ebenfalls schon dreimal EM-Gold haben Leitner/Resch in der Bilanz. Ihre Hauptrivalen sind die Italiener Christian Oberstolz/Patrick Gruber und Gerhard Plankensteiner/Oswald Haselrieder sowie die Olympiasieger Andreas Linger/Wolfgang Linger aus Österreich.

Staffel feiert EM-Premiere

Die EM-Premiere der bereits im Weltcup dreimal absolvierten Staffel findet zum Abschluss am Sonntag statt. Die Besetzung des deutschen Teams steht noch nicht endgültig fest. Voraussichtlich kommen aber die Weltmeister Möller und Leitner/Resch zum Einsatz. Hinzu dürften Kraushaar-Pielach oder Hüfner kommen.

Hüfner hat dank ihrer ersten Winterspiele die Bahn von Cesana "richtig lieb gewonnen. Ich finde sie sehr spannend. Man muss vom ersten bis zum letzten Meter hochkonzentriert sein und darf sich keine Pause gönnen", sagte Hüfner und fügte hinzu: "Ich bin in einer blendenden Verfassung. Ich fühle mich stark und fit. Gerade vor der WM ist es nun wichtig, dass man im Rhythmus bleibt."

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×