Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.04.2006

11:37 Uhr

Schwimmen International

Thiesmann kritisiert vollen Schwimm-Kalender

Deutschlands Schwimm-Bundestrainer Manfred Thiesmann hat die internationale Terminflut beklagt. "Jeder versucht, seine Events zu platzieren. Aus meinem Verständnis hat das rein wirtschaftliche Gründe", meinte der Coach.

Die international ausufernde Terminflut hat bei Schwimm-Bundestrainer Manfred Thiesmann für Unmut gesorgt und ihn zu einer deutlichen Kritik am Weltverband Fina sowie dem europäischen Verband LEN veranlasst. "Jeder versucht, seine Events zu platzieren. Aus meinem Verständnis hat das rein wirtschaftliche Gründe", sagte Thiesmann der Sport-Bild und verwies auf die Probleme für den Deutschen Schwimm-Verband (DSV): "Das erschwert unsere Jahresplanung."

Bei der kurzen Abfolge von Welt- und Europameisterschaften auf der Lang- und Kurzbahn sowie der Weltcup-Serie im 25-m-Becken gehe zudem der "Wert der Titel und der Status der Titelkämpfe verloren", monierte Thiesmann.

Abschreckendes Beispiel ist die 8. Kurzbahn-WM in Schanghai. US-Superstar Michael Phelps sowie die beiden Australier Ian Thorpe und Grant Hackett hatten bereits vor einiger Zeit ihren Verzicht erklärt, vor dem Auftakt am Mittwoch zog nun auch noch der zweimalige Weltmeister Roland Schoeman aus Südafrika seine Meldung zurück. Der DSV ist in China nur mit einem Quartett vertreten.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×