Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.03.2006

15:31 Uhr

Schwimmen WM

DSV schickt Mini-Delegation zur Kurzbahn-WM

Der Deutsche Schwimm-Verband wird bei der Kurzbahn-WM in Schanghai nur mit einer Mini-Delegation von vier Sportlern antreten. Thomas Rupprath, Helge Meeuw, Annika Liebs und Janine Pietsch treten die Reise nach China an.

Der Deutsche Schwimm-Verband wird nur eine kleine Delegation zu den 8. Kurzbahn-Weltmeisterschaften in Schanghai (5. bis 9. April) schicken. Lediglich vier Athleten werden gemeldet: Titelverteidiger Thomas Rupprath (Hannover), Vize-Europameister Helge Meeuw (Wiesbaden/200m Schmetterling), die EM-Dritte Annika Liebs (Würzburg/200m Rücken) und Langbahn-Weltrekordlerin Janine Pietsch (Ingolstadt/50m Rücken). Rupprath gewann vor zwei Jahren in Indianapolis WM-Gold über 50m Rücken, Silber über 100m Lagen und Bronze über 100m Rücken.

Unterdessen werden bei den deutschen Schwimm-Meisterschaften 2006 in Berlin (20. bis 25. Juni) die Finals erstmals bereits in der Mittagszeit ausgetragen. Die Vorläufe finden am Nachmittag des Vortages statt. Darauf verständigte sich der Fachausschuss des DSV auf einer Sitzung in Brielow/Brandenburg. Die Lösung kam nach mehrmaligen Rücksprachen mit den deutschen Fernsehanstalten ARD und ZDF zustande, die an vier Tagen berichten wollen, am Samstag und Sonntag live.

Dadurch wird für die nationalen Titelkämpfe, gleichzeitig einzige Qualifikation für die Europameisterschaften in Budapest (26. Juli bis 6. August), auch ein Veranstaltungstag mehr benötigt. Die DM beginnt mit den ersten Vorläufen bereits am Dienstagnachmittag und endet am Sonntag.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×