Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.04.2006

10:58 Uhr

Schwimmen WM

DSV-Schwimmerin Liebs zieht ins Rücken-Finale ein

DSV-Schwimmerin Annika Liebs (Würzburg) hat bei der 8. Kurzbahn-WM in Schanghai (China) ihre Medaillenchance gewahrt. Über 200-m-Rücken qualifizierte sich die 26-Jährige für das Finale.

Am letzten Tag der 8. Kurzbahn-Weltmeisterschaft in Schanghai (China) ist DSV-Schwimmerin Annika Liebs ins Finale über 200-m-Rücken eingezogen. Im Halbfinale war die 26-Jährige in 1,56,87 Minuten als Zweite nur knapp langsamer als die Olympia-Zweite Federica Pellegrini (Italien/1:56,80). Die Würzburgerin war bisher als einzige von vier DSV-Startern ohne Medaille geblieben.

Erneut ins Finale schwamm Youngster Helge Meeuw über 200m Schmetterling. Der 21-Jährige aus Wiesbaden, der über 50 und 100m Rücken jeweils Bronze gewonnen hatte, belegte nach den Vorläufen in 1:55,17 Minuten Rang fünf.

Pietsch und Rupprath peilen nächste Medaille an

Ihren zweiten Titel kann Janine Pietsch perfekt machen. Die 23-Jährige aus Ingolstadt, die über 100m Rücken ihr erstes WM-Gold gewonnen hatte, steht über die halbe Distanz als Schnellste der Halbfinals im Endlauf. Auch Schwimm-Profi Thomas Rupprath aus Hannover greift zum Abschluss über 100 m Lagen noch einmal nach einer Medaille. Der 29-Jährige hatte vor zwei Jahren in Indianapolis Silber auf dieser Strecke gewonnen.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×