Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2005

22:38 Uhr

Skandinavier ausgeschieden

Franzosen ziehen Kopf noch aus der Schlinge

Der Titelanwärter behielt im entscheidenden letzten Gruppenspiel gegen Dänemark die Nerven. Ohne Pubnktverlust beendeten die Vorrunde Ruissland und Kroatien.

HB SOUSSE. Titelanwärter Frankreich hat im letzten Vorrundenspiel der Handball-Weltmeisterschaft in Tunesien das vorzeitige Aus abgewendet. Der zweimalige Weltmeister besiegte am Samstag in Rades den EM-Dritten Dänemark überraschend deutlich mit 32:26 (14:13). Während die Skandinavier damit bereits am Sonntag nach Hause reisen, qualifizierte sich Frankreich als Tabellendritter der Gruppe A hinter Gastgeber Tunesien und Griechenland für die Hauptrundengruppe I. Dort treffen sie auf Russland, Slowenien und Tschechien.

Der dreimalige Olympiasieger Russland überstand die Vorrundengruppe B in El Menzah ohne Punktverlust. Im abschließenden Spiel besiegte der Olympia-Dritte den EM-Zweiten Slowenien mit 31:27 (18:16). Dagegen ist mit Island der EM-Vierte von 2002 als Gruppenvierter bereits ausgeschieden.

In der Gruppe C, aus der sich die deutschen Hauptrunden- Kontrahenten Kroatien, Spanien und Schweden rekrutieren, gewann Olympiasieger und Titelverteidiger Kroatien mit 28:27 (14:15) gegen Schweden und blieb damit wie Russland ohne Punktverlust.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×