Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2008

13:12 Uhr

Skeleton Weltcup

Jürgens und Trott in Königssee auf dem Podium

Hinter Katie Uhlaender aus den USA fuhren Kersti Jürgens und Marion Trott beim Skeleton-Weltcup in Königssee aufs Podium. Vierte wurde in Anja Huber eine weitere Deutsche.

Ein tolles Mannschaftsergebnis fuhren die deutschen Skeleton-Frauen beim Weltcup in Königssee ein. Etwas Pech hatte allerdings Europameisterin Kerstin Jürgens, die ihren zweiten Saisonsieg nur um sieben Hundertstelsekunden verpasste und hinter Weltcup-Spitzenreiterin Katie Uhlaender (USA) Platz zwei belegte.

Als Dritte schaffte Junioren-Weltmeisterin Marion Trott (Oberhof) zum ersten Mal in ihrer Karriere den Sprung auf das Weltcup-Siegerpodest. Europameisterin Anja Huber (Berchtesgaden) fehlten dazu vier Hundertstelsekunden, sie wurde Vierte. Das Trio der deutschen Fahrerinnen feierte damit das mit Abstand beste Saisonresultat.

"Nach fünf Jahren schaffe ich es jetzt endlich, zwei gleich gute Läufe abzuliefern. Das macht mich sehr optimistisch für die WM in Altenberg", sagte Kerstin Jürgens. Trotz eines Schnitzers beim Anschieben im ersten Lauf, als ihr Schlitten aus der Spur rutschte, blieb die 30-Jährige gut gelaunt: "Ich habe gezeigt, was ich kann."

Trott war "einfach überglücklich"

Marion Trott, die eine Woche zuvor als Fünfte in St. Moritz ein Ausrufezeichen gesetzt hatte, war "einfach überglücklich. Ich hatte mir zwar einen Platz unter den besten sechs vorgenommen, aber dass es so weit nach vorne geht, ist kaum zu fassen."

Durch ihren vierten Saisonsieg im achten von neun Weltcups baute Katie Uhlaender ihre Weltcup-Gesamtführung aus und liegt vor dem letzten Rennen am Wochenende in Winterberg mit 1 470 Punkten deutlich vor der diesmal sechstplatzierten Kanadierin Michelle Kelly (1 374). Jürgens (1 259) ist Vierte, Huber (1 164) Sechste.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×