Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2006

12:45 Uhr

Ski alpin International

Bottero bei Autounfall ums Leben gekommen

Bei einem Autounfall ist der französische Riesenslalom-Trainer Severino Bottero am Montagmorgen ums Leben gekommen. Der Wagen des 47-jährigen Italieners ist aus bisher ungeklärter Ursache in einen Graben gestürzt.

Frankreichs Ski-Rennläufer stehen unter Schock: Kurz vor Beginn der Olympischen Winterspiele in Turin (10. bis 26. Februar) ereilte der französischen Equipe die Nachricht vom Tode Ihres Trainers Severino Bottero. Am Montagmorgen ist der italienische Riesenslalom-Trainer der Franzosen bei einem Verkehrsunfall nahe der Stadt Annecy aus noch ungeklärter Ursache von der Autobahn abgekommen und in einen Graben gestürzt. Das gab die örtliche Polizei bekannt.

Der 47-Jährige war am Fuße der französischen Alpen zwischen Sallanches und Cluses alleine in seinem Wagen unterwegs, als er aus bisher ungeklärter Ursache von der Autobahn abkam und in einen Graben stürzte. Nach Angaben der Polizei waren keine weiteren Verkehrsteilnehmer in den Unfall verwickelt.

"Das ist eine menschliche Tragödie und ein Desaster für den Skisport in Frankreich", sagte der Technikchef des französischen Skiverbandes Gerard Rougier: "Er war ein absoluter Profi und ein großartiger Mensch. Nach all den Jahren bei uns war er fast schon Franzose."

Severino Bottero trainierte von 1996 bis 2003 die französischen Riesenslalom-Teams, erst die Frauen, danach die Männer. Nach dieser Zeit zog es ihn zunächst zurück nach Italien, bevor er im Mai 2005 nach Frankreich zurückkehrte, um die Grande Nation auf Olympia in seiner italienischen Heimat vorzubereiten.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×