Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2010

13:58 Uhr

Ski alpin Weltcup

Hirscher gewinnt Riesenslalom in Kranjska Gora

Der Österreicher Marcel Hirscher hat den Riesenslalom in Kranjska Gora gewonnen. Der 20-Jährige feierte seinen zweiten Weltcuperfolg. Karl Dopfer kam auf einen starken 17. Rang.

Marcel Hirscher fuhr der Konkurrenz in Kranjska Gora davon. Foto: AFP SID

Marcel Hirscher fuhr der Konkurrenz in Kranjska Gora davon. Foto: AFP

Felix Neureuther und der Riesenslalom werden vorerst keine Freunde, sein Mannschaftskollege Fritz Dopfer dagegen erlebte einen fast historischen Tag: Im 23. Weltcup-Rennen seiner Karriere erreichte der 22 Jahre alte "Überläufer" zum ersten Mal den zweiten Durchgang der besten 30, belegte dort Platz 17 und erhielt dafür seine ersten Weltcuppunkte.

Im Gegensatz zu Neureuther ist Dopfer, der bis zum Frühjahr 2007 für den österreichischen Ski-Verband fuhr, nicht für Olympia qualifiziert. "Olympia war aber auch nie ein Thema für mich", sagte der Sohn eines deutschen Vaters und einer österreichischen Mutter. Immerhin erzielte er das beste deutsche Riesenslalom-Ergebnis seit dem 13. Rang von Neureuther im Dezember 2006 in Alta Badia.

"Ich bin ganz baff, das ist ja ein Traum, unbeschreiblich", sagte Markus Wasmeier, Riesenslalom- und Super-G-Olympiasieger 1994, in der ARD vor allem über den zweiten Lauf: Nachdem Dopfer zunächst mit Startnummer 52 auf Rang 24 gefahren war, legte er im Finale nach und schob sich mit der zweitbesten Laufzeit noch auf Rang 17 nach vorne. "Echt genial, schön", sagte er.

Raich im Gesamtweltcup weiter vorne

Zur Siegerzeit fehlten Dopfer 2,70 Sekunden. Schnellster am Berg Podkoren war diesmal Marcel Hirscher aus Österreich, der beim zweiten Riesenslalom innerhalb von zwei Tagen zum zweiten Saisonsieg fuhr. Der 20-Jährige gewann vor Kjetil Jansrud aus Norwegen (0,45 Sekunden zurück) und Ted Ligety aus den USA (0,58), der am Vortag beim Riesenslalom an gleicher Stelle Rang eins belegt hatte.

Durch seinen sechsten Rang baute Benjamin Raich aus Österreich seinen Vorsprung im Gesamtweltcup auf 70 Punkte vor Carlo Janka aus der Schweiz aus. Im Riesenslalom-Weltcup führt Ligety, dem am Vortag ein Hattrick am Podkoren gelungen war: Dabei hatten beide Läufer des DSV den zweiten Durchgang der besten 30 verpasst, Dopfer auf Rang 37, Neureuther auf Position 39.

Auch Neureuther hatte diesmal gute Chancen auf eine Teilnahme am zweiten Durchgang leistete sich aber im oberen Streckenabschnitt einen schweren Fehler. "Es wäre schön gewesen, sich für den zweiten Lauf zu qualifizieren, und das wäre wirklich möglich gewesen", sagte er. Dass es nicht reichte, läge vor allem daran, dass er zuletzt nur wenig Riesenslalom trainiert habe, erläuterte er.

Neureuther stellte sogar seine Teilnahme am olympischen Riesenslalom infrage: "Ich muss erst mal schau'n, wie jetzt die Vorbereitung läuft." Sollte er das Rennen in Whistler tatsächlich auslassen, wäre der Weltcup-Slalom in Kranjska Gora am Sonntag sein letztes Rennen vor dem Olympia-Slalom am 27. Februar.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×