Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2008

15:26 Uhr

Ski alpin Weltcup

Miller gewinnt Super-Kombi in Chamonix

Der US-Amerikaner Bode Miller hat sich durch einen Sieg in der Super-Kombination in Chamonix/Frankreich an die Spitze des alpinen Gesamt-Weltcups gesetzt.

Die Super-Kombination im französischen Champonix hat Ski-Rennläufer Bode Miller aus den USA gewonnen. Mit seinem vierten Saisonsieg übernahm er auch die Führung im Gesamtweltcup. Miller siegte nach Abfahrt und einem Slalomlauf in der Gesamtzeit von 2:34,58 Minuten vor Ivica Kostelic aus Kroatien (2:35,03) und Rainer Schönfelder aus Österreich (2:35,92). Stephan Keppler (Ebingen) schied in der Abfahrt aus.

Im Ringen um die große Kristallkugel liegt Miller nach dem 60. "Stockerl"-Platz im 301. Weltcupstart nun mit 967 Punkten vorne. Der bisherige Spitzenreiter und Titelverteidiger Benjamin Raich rutschte auf Rang zwei zurück (905). Der Österreicher erlebte unweit des Mont Blanc ein schwarzes Wochenende, kam selbst bei der Super-Kombination nur auf Rang 18. Dritter der Gesamtwertung ist der Schweizer Didier Cuche (878).

"Ich bin absolut zufrieden, vor allem wenn man bedenkt, wie sich mein Körper anfühlt", sagte Miller, der im Abfahrtstraining sowie am Tag vor der Super-Kombination beim Slalom-Training jeweils schwer gestürzt war.

In der Super-Kombination war Stephan Keppler auf der Abfahrt nur 15 Sekunden unterwegs, dann stürzte er, blieb aber unverletzt. "Das ist das Lehrgeld, das er immer wieder zahlen muss. Das haben andere auch schon bezahlen müssen, aber er muss gewisse Dinge einfach mal ändern", kommentiere DSV-Alpin-Direktor Wolfgang Maier die mäßigen Leistungen des 24-Jährigen. Teamkollege Johannes Stehle (Obermaiselstein) fehlte wegen einer Verletzung.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×