Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2008

13:59 Uhr

Ski alpin Weltcup

Riesch raus - Maze holt sich den Sieg

Tina Maze hat bei der alpinen Ski-Abfahrt in St. Moritz ihren ersten Weltcup-Sieg geholt. Maria Riesch schied nach Zwischenbestzeit aus.

Bei der Abfahrt in St. Moritz hat Maria Riesch ihren sechsten Sieg im Weltcup verpasst. Die beste deutsche Ski-Rennläuferin schied mit überlegener Zwischenbestzeit 25 Sekunden vor dem Ziel aus, verlor weiter an Boden in der Gesamtwertung und vorübergehend auch ihr Lächeln. "Das ist extrem bitter. Ich bin mir sicher, dass ich heute gewonnen hätte. Da ist mir nicht mehr nach Lachen", sagte die 23-Jährige nach ihrer Schussfahrt in den Tiefschnee.

Noch bei der zweiten Zeitmessung eines verrückten Rennens lag Riesch 0,63 Sekunden vor der späteren Zweitplatzierten Maria Holaus (Österreich) - doch dann "habe ich im Steilhang zu viel riskiert, die Linie verloren und keine Chance mehr gehabt". Die Enttäuschung sei zunächst nicht sehr groß gewesen. Erst als Cheftrainer Mathias Berthold ihr von der starken Zwischenzeit berichtete, "war ich doch richtig angefressen".

"Maria war auf dem Weg zum Sieg"

Berthold selbst ging es ähnlich. "Maria war auf dem Weg zum Sieg. So blöd hätte sie gar nicht mehr fahren können, dass es nicht zumindest auf das Podest gereicht hätte", sagte er. Rieschs Ski sei "brutal schnell" gewesen, und der untere Streckenabschnitt habe ihr sehr gut gelegen: "Aber sie hat selbst einen Fehler gemacht." In der Gesamtwertung hat Riesch als Vierte mit 745 Punkten jetzt 172 Zähler Rückstand auf die führende Nicole Hosp (Österreich).

Allerdings verlief das Rennen alles andere als regulär. Etwas Schneefall und widrige Sichtverhältnisse erschwerten zahlreichen Athletinnen die Fahrt auf der "Corviglia", andere hatten mehr Glück mit der Sicht. Holaus sah schon wie die sichere Siegerin aus, als das Wetter und die Sicht ab Startnummer 30 immer besser wurden.

Zunächst raste die 16-jährige Schweizerin Lara Gut bis auf 0,01 Sekunden an sie heran und letztlich auf Platz drei - obwohl sie beim Zielsprung stürzte und auf dem Hosenboden über die Linie rutschte. Holaus atmete auf - zu früh. Tina Maze, mit Nummer 47 die fünftletzte Starterin, fuhr bei strahlendem Sonnenschein zu Tal und war 0,34 Sekunden schneller. Für die Riesenslalom-Spezialistin aus Slowenien war es der erste Abfahrtssieg im Weltcup, die direkt nach ihr gestartete Viktoria Rebensburg (Kreuth) schied ebenfalls aus.

Vonn verteidigt Führung

Lindsey Vonn (USA) verteidigte mit Rang fünf ihre Führung im Abfahrtsweltcup erfolgreich. Maria Riesch fiel von Platz acht auf den elften Rang zurück. Beim Super-G im Schweizer Olympiaort von 1928 und 1948 am Sonntag möchte sie ihre Spitzenposition jedoch wenigstens in dieser Disziplin behalten. "Da werde ich meine Abfahrtsleistung ins rechte Licht rücken", versprach Riesch.

Trotz des letztlich unglücklichen Ausscheidens gebe ihr die bis dahin gute Fahrt Auftrieb. Dass sie trotz der schlechten Sicht gut unterwegs war, "ist der Beweis dafür, dass das Thema mir nichts mehr ausmacht", meinte Riesch. Und überhaupt: "Im Super-G bin ich in dieser Saison konstanter, da rechne ich mir auch in St. Moritz etwas aus." Bei zwei Starts in dieser Disziplin im Nobelskiort hat sie die Plätze drei und fünf erreicht.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×