Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2009

13:41 Uhr

Ski alpin Weltcup

Schlechte Sicht: Training in Zauchensee abgeblasen

Wegen schlechter Sichtverhältnisse ist am Mittwoch in Zauchensee das Abfahrtstraining der alpinen Skirennläuferinnen abgesagt worden. Donnerstag folgt der nächste Versuch.

Kein Training in Zauchensee. Foto: AFP SID

Kein Training in Zauchensee. Foto: AFP

Wegen Schneefalls und Nebels musste das erste Abfahrtstraining vor den Weltcuprennen der Frauen im österreichischen Zauchensee abgesagt werden. Am Donnerstag und Freitag sind zwei weitere Trainingsläufe geplant. Am Samstag steht in Zauchensee eine Super-Kombination aus Abfahrt und Slalom auf dem Programm, am Sonntag eine Abfahrt.

Der Deutsche Skiverband (DSV) ist mit einem Mini-Team am Start. Nur die Gesamtweltcup-Führende Maria Riesch (Partenkirchen) sowie Gina Stechert (Oberstdorf) gehen in die beiden Rennen.

Nach zuletzt vier Siegen in Folge im Slalom freut sich Riesch "auf die langen Ski und die nächsten beiden Wochen in Zauchensee und Cortina d'Ampezzo mit vielen Rennen in den schellen Disziplinen." Beim Training zuletzt in Garmisch habe sie gemerkt, "wie viel Spaß mir die schnellen Disziplinen machen. Das notwendige Selbstvertrauen, um gute Ergebnisse einzufahren, habe ich mir zuletzt mit meinen vier Slalomsiegen geholt. Insofern starte ich mit einem sehr positiven Gefühl in Zauchensee."

Auch Bundestrainer Mathias Berthold, der von einem "kleinen, aber sehr feinen Team" sprach, ist zuversichtlich: "Beide Damen sind in einer guten Form. Maria verfügt nach ihren vier Slalomsiegen über das nötige Selbstvertrauen, um auch in Abfahrt und Super-Kombination ganz vorne mitfahren zu können." Riesch liegt nach ihrer Slalom-Siegesserie im Disziplin- und Gesamtweltcup derzeit klar in Führung.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×