Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.04.2006

13:05 Uhr

Skispringen National

Herr entscheidet bis Mai über mögliche Rückkehr

Skispringer Alexander Herr wird nach einem Gespräch mit der Verbandsspitze bis Mitte Mai über eine mögliche Rückkehr ins deutsche Team entscheiden. DSV-Präsident Hörmann hatte dem Springer ein Comeback angeboten.

Die Zukunft von Skispringer Alexander Herr wird sich bis Mitte Mai entscheiden. Bis dahin darf der Athlet darüber nachdenken, ob er ins deutsche Skispringer-Team zurückkehren will. Bei einem Treffen mit DSV-Präsident Alfons Hörmann und Sportdirektor Thomas Pfüller gab es noch keine Einigung.

Herr war bei den Olympischen Spielen aus dem Team geworfen worden und hatte danach angekündigt, nie mehr für Deutschland springen zu wollen. Wegen seiner polnischen Mutter war über einen Wechsel nach Polen spekuliert worden, allerdings wäre dann eine Sperre möglich.

Zahlreiche Möglichkeiten offen

"Das Verhältnis zwischen dem Deutschen Skiverband und Alexander Herr lässt zahlreiche Möglichkeiten für die Zukunft offen. Wir wollen bis Mitte Mai einen einvernehmlichen Weg erarbeiten", sagte Hörmann als Chef des Deutschen Skiverbandes (DSV). Herr hatte um den Termin gebeten: "Mir war es wichtig, meine Sicht der Dinge zu schildern."

Der Bronzegewinner bei der Skiflug-Weltmeisterschaft hatte den in die Kritik geratenen Bundestrainer Peter Rohwein bei den Winterspielen der Inkompetenz bezichtigt und nach seinem Ausschluss keinen Wettkampf mehr bestritten. Herrs Verhältnis zur deutschen Mannschaft und zum trotz Erfolglosigkeit im Amt bestätigten Chefcoach Rohwein gilt als gestört.

DSV-Präsident Hörmann hatte Herr eine Rückkehr angeboten, wenn er sich als teamfähig erweise. Er könne partiell seinen eigenen Weg gehen. Als Beispiel hatte Hörmann genannt, dass Herr mit seinem Vater Hans-Paul als Privattrainer arbeiten und nur bei den Weltcups zum Nationalteam stoßen könne.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×