Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2010

15:39 Uhr

Skispringen Vier-Schanzen-Tournee

Schmitt: "Sind in negative Welle reingekommen"

Martin Schmitt und das deutsche Team enttäuschten bislang bei der Vierschanzentournee. Im Interview spricht der Routinier über die Gründe für die schwachen Leistungen.

Martin Schmitt enttäuschte bislang bei der Vierschanzentournee. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Martin Schmitt enttäuschte bislang bei der Vierschanzentournee. Foto: Bongarts/Getty Images

Die deutschen Skispringer haben bei der 58. Vierschanzentournee bislang enttäuscht. Routinier Martin Schmitt spricht im Interview über das Springen in Innsbruck, zieht ein Fazit nach den ersten drei Wettkämpfen und spricht über die weiteren Ziele im Olympia-Winter.

Frage: "Martin Schmitt, Sie haben beim Tourneespringen von Innsbruck eine noch schwächere Leistung als bei den ersten beiden Springen abgeliefert..."

Martin Schmitt: "Das war wieder so ein Wettkampf, wo wirklich alles hätte stimmen müssen. Eigentlich war mein Sprung nicht so schlecht, aber es haben bei schlechten Bedingungen einfach wieder ein paar Meter gefehlt. Ich habe bei dieser Tournee einfach noch nicht meinen Rhythmus gefunden."

Frage: "Wie lautet Ihr Fazit nach drei Springen?"

Schmitt: "Das war der erklärte erste Höhepunkt in diesem Winter. Und ich bin nicht in der Form für Weltklasseleistungen. Wir arbeiten und werden es in Bischofshofen beim nächsten Springen wieder versuchen. Die Gesamtwertung war ohnehin schon nach Oberstdorf abgehakt."

Frage: "Warum klappt es bei der deutschen Mannschaft bei dieser Tournee generell nicht so gut?"

Schmitt: "Wir hatten einen guten Start in die Saison und danach waren wir auch bei der Tournee-Generalprobe in Engelberg nicht so schlecht. Aber in Oberstdorf sind wir irgendwie in eine negative Welle reingekommen. Die Norweger haben das Ruder rumgerissen, wir reißen es nach Bischofshofen rum."

Frage: "Warum funktioniert es bei Ihnen in diesem Winter nicht so gut wie vor einem Jahr?"

Schmitt: "Ich habe die gleiche Basis, aber diesmal den letzten Schritt noch nicht gemacht. Deshalb springe ich nicht so locker und mit weniger Selbstvertrauen. Aber das hat nichts mit dem Alter zu tun."

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×