Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2007

15:16 Uhr

Skispringen Weltcup

Skisprung-Weltcup in Titisee kann stattfinden

Der Skisprung-Weltcup am 3. und 4. Februar in Titisee-Neustadt ist trotz der warmen Witterung nicht in Gefahr. Eine Firma wurde beauftragt, die auch bei hohen Temperaturen 1 500 Kubikmeter Kunstschnee herstellen kann.

Trotz der warmen Witterung wird der Skisprung-Weltcup am 3. und 4. Februar in Titisee-Neustadt wie geplant ausgetragen. In Absprache mit der Ausfall-Versicherung des Veranstalters wurde eine Firma beauftragt, die auch bei sommerlichen Temperaturen die nötigen 1 500 Kubikmeter Kunstschnee herstellen kann.

Um den Schnee vor Regenschauern zu schützen, werden im Skistadion zudem zwei große Zelte aufgebaut. Die Kosten übernimmt komplett die Weltcup-Versicherung, weil für sie ein Ausfall der Veranstaltung wesentlich teurer käme.

"Das Weltcup-Springen ist zu hundert Prozent gesichert, egal, wie das Wetter in den nächsten Tagen wird", erklärte Generalsekretär Joachim Häfker. Das Team in Titisee-Neustadt erhält zudem von den Weltcup-Organisatoren im schweizerischen Engelberg leihweise die Anlaufkühlung.

Die beiden Springen beginnen um 16.15 Uhr und finden unter Flutlicht statt. Über die Finanzierung der 150 000 Euro teuren mobilen Flutlicht-Anlage hatte es bis zuletzt Auseinandersetzungen zwischen dem Deutschen Skiverband (DSV) und dem Veranstalter gegeben.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×