Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2007

10:25 Uhr

Skispringen Weltcup

Späth-Rückkehr erst für Ende Januar geplant

Nach zuletzt schwachen Leistungen muss sich Georg Späth erst wieder an das deutsche Weltcup-Team heranarbeiten. Bundestrainer Peter Rohwein rechnet erst Ende Januar mit einer Rückkehr Späths ins Weltcup-Team.

Frühestens Ende Januar wird der zuletzt formschwache Georg Späth ins Weltcup-Team der deutschen Skispringer zurückkehren. "Er wird jetzt erstmal trainieren und Kondition machen. In drei bis vier Wochen könnte er punktuell im Weltcup wieder zum Einsatz kommen. Georg muss sich jetzt voll darauf konzentrieren, dass er unsere vierter Mann bei der Weltmeisterschaft im Februar in Sapporo wird", erklärte Bundestrainer Peter Rohwein.

Späth könnte beim Skifliegen in Oberstdorf (27.28. Januar) oder beim Weltcup in Titisee-Neustadt (3./4. Februar) sein Comeback feiern.

Späth hatte als 56. in der Qualifikation für das Auftaktspringen der 55. Vierschanzentournee den Wettbewerb auf seiner Heimschanze in Oberstdorf verpasst. Anschließend flog er aus dem Team.

Beim dritten Tourneespringen am 4. Januar in Innsbruck wird er von dem 16-jährigen Felix Schoft (Partenkirchen) ersetzt. Das Nachwuchstalent soll allerdings nicht beim Tournee-Abschlussspringen in Bischofshofen antreten. Schoft trainiert stattdessen für die Ende Januar beginnenden Junioren-Weltmeisterschaften im italienischen Tarvisio.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×