Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2007

17:21 Uhr

Skispringen Weltcup

Uhrmann als bester Deutscher auf "Quali"-Rang vier

Fünf von sechs deutschen Skispringern haben die Qualifikation für das Weltcup-Springen in Oberstdorf überstanden. Während Michael Uhrmann als bester DSV-Adler auf Rang vier landete, schied Georg Späth aus.

Rang vier sprang für Michael Uhrmann (Rastbüchl) als bester Deutscher in der Qualifikation für den Skisprung-Weltcup in Oberstdorf heraus. Der Bayer sprang mit 129m fünfeinhalb Meter kürzer als Überraschungssieger Mario Innauer, Sohn des ehemaligen österreichischen Springer-Stars Toni Innauer. Der im Weltcup führende Norweger Anders Jacobsen wurde hinter Dimitri Wassilijew (Russland) Dritter.

Fünf Deutsche qualifiziert, Späth ausgeschieden

Insgesamt qualifizierten sich fünf von sechs gestarteten Deutschen für den Wettkampf am Samstag (13.45 Uhr/live bei RTL). Martin Schmitt (Furtwangen) landete mit 125,5m auf Platz zehn, Jörg Ritzerfeld (121m), Stephan Hocke (beide Oberhof/120,5) und Christian Ulmer (Wiesensteig/118) belegten die Plätze 26, 27 und 39.

Einzig Lokalmatador Georg Späth schied bei seiner Rückkehr in den Weltcup mit einem Sprung auf 109,5m als 60. und Viertletzter der Qualifikation aus. Das Springen in Oberstdorf bildet den Auftakt der Deutschland-Tour mit weiteren Springen in Titisee-Neustadt (3./4. Februar) und Willingen (10./11. Februar).

Wegen starken Windes hatte die Jury die Qualifikation zunächst abgebrochen und auf Freitagnachmittag verlegt. Der Russe Ilja Roslijakow war zuvor trotz deutlich verkürzten Anlaufs bei 132,5m gelandet.

Auf seiner Deutschland-Tour macht der Weltcup-Tross der Skispringer überraschend auch im sächsischen Klingenthal halt. Auf der für 14,1 Mill. Euro neu errichteten Aschbergschanze trägt der tschechische Ski-Verband den am 9./10. Dezember abgesagten Wettkampf in Harrachov ersatzweise am 6./7. Februar aus. Das Springen soll am 7. Februar am späten Nachmittag unter Flutlicht ausgetragen werden. Genauere Informationen liegen noch nicht vor.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×