Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2009

08:19 Uhr

Skispringen Weltcup

Zweites Springen in Sapporo vom Winde verweht

Heftige Winde haben zur Absage des zweiten Skisprung-Weltcups in Sapporo geführt. Damit fiel erstmals in dieser Saison ein Springen komplett aus.

Zu viel Wind in Sapporo. Foto: AFP SID

Zu viel Wind in Sapporo. Foto: AFP

Der unglaublichen Show von Überflieger Gregor Schlierenzauer, der seinen vierten Sieg in Serie mit diesmal 36,4 Punkten Vorsprung feierte, folgte in Sapporo die erste Absage der Saison. Wegen Böen bis zu 40 Stundenkilometern musste der einzige deutsche Topmann Michael Neumayer nach drei Stunden Wartezeit die Koffer packen, die Wiedergutmachung für seinen enttäuschenden elften Platz vom Vortag fiel aus. Martin Schmitt hatten mit Blick auf die anstehende Teamtour in Deutschland auf die Reise nach Fernost verzichtet.

"Es ist sehr bedauerlich, dass man nach so einer langen Reise nur ein Springen hat, zumal wir uns nicht so gut präsentiert haben", erklärte der in Japan zuständige Co-Bundestrainer Christian Winkler. Neumayer verabschiedete sich enttäuscht zur traditionellen Sayonara-Party. Im einzigen Springen auf der WM-Schanze von 2007 hatte er mit einem verpatzten zweiten Sprung den durchaus möglichen Podestplatz verspielt.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×