Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2011

13:24 Uhr

Snowboard Weltcup

Speisers Medaillenträume platzen bei Snowboard-WM

David Speiser hat eine Medaille bei der Snowboard-WM in La Molina verpasst. Der 30-Jährige hatte sich nach einer überstandenen Handverletzung Hoffnungen auf Edelmetall gemacht.

David Speiser schied im Viertelfinale als Dritter aus. Foto: SID Images/AFP/Adrian Dennis SID

David Speiser schied im Viertelfinale als Dritter aus. Foto: SID Images/AFP/Adrian Dennis

Snowboard-Crosser David Speiser hat die erhoffte Medaille bei der WM im spanischen La Molina verpasst. Der 30 Jahre alte Oberstdorfer schied in seinem Viertelfinallauf hinter den favorisierten Nate Holland (USA) und Pierre Vaultier (Frankreich) als Dritter aus. Bereits eine Runde zuvor war Konstantin Schad (Fischbachau) gescheitert. Speiser, bei Olympia 2010 in Vancouver immerhin Achter, hatte sich nach einer überstandenen Handverletzung durchaus Hoffnungen auf Edelmetall gemacht.

"Dafür, dass ich die letzten Wochen nicht trainieren konnte, ist es ganz gut gelaufen. Man fährt zwar mit einem Schutz, aber man denkt trotzdem ein bisschen an die Verletzung", sagte Speiser, der letztlich Platz elf belegte. Er hatte sich im Dezember beim Weltcup in Telluride/USA beide Sehnen des linken Daumens durchtrennt. Schad, der am Ende 18. wurde, meinte: "Es ist schade, dass es nicht geklappt hat. Mir hat der Kurs sehr getaugt und ich war heiß auf mehr."

Bei strahlendem Sonnenschein in den wenig winterlichen Pyrenäen unweit der französischen Grenze sicherte sich der Australier Alex Pullin überraschend den Titel. Der 23-Jährige setzte sich im Endlauf vor dem Doppel-Olympiasieger Seth Wescott (USA) und dem mehrmaligen X-Games-Gewinner Holland durch. "Ja, oh mein Gott! Ich habe es geschafft. Hat das im Fernsehen gut ausgesehen?", sagte Pullin nach dem Zieleinlauf überwältigt.

Bei den Frauen blieb Lindsey Jacobellis auch bei ihrer dritten WM-Teilnahme nach 2005 und 2007 ungeschlagen. Die US-Olympiazweite von 2006 setzte sich vor Nelly Moenne Loccoz aus Frankreich durch und gewann zum dritten Mal Cross-Gold bei einer WM. Bronze ging an Dominique Maltais aus Kanada, die Olympiadritte von 2006. Olympiasiegerin Maelle Ricker aus Kanada stürzte im Finale und wurde damit nur Vierte.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×