Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2007

15:41 Uhr

Snowboard WM

Deutsche Freestyler verpassen Finalläufe

Bei den Snowboard-Weltmeisterschaften in Arosa/Schweiz haben die deutschen Freestyler allesamt die Finals verpasst. Bei den Frauen siegte Manuela Pesko, bei den Herren behielt Frankreichs Mathieu Crepel die Oberhand.

Die deutschen Freestyler sind zum Abschluss der Snowboard-Weltmeisterschaften in Arosa/Schweiz leer ausgegangen. Die Athleten des Snowboard-Verbandes Deutschland (SVD) verpassten allesamt die Finals, bei denen Lokalmatadorin Manuela Pesko und der Franzose Mathieu Crepel gewannen.

Xaver Hoffmann (Garmisch-Partenkirchen) scheiterte in der zweiten Qualifikationsrunde ebenso wie Philipp Strauss aus Bischofswiesen. Alessandro Mancini (München) und Medaillen-Hoffnung Christophe Schmidt aus Miesbach, der bei seinem Lauf stürzte, waren bereits im ersten Durchgang ausgeschieden.

Olympiasieger Shaun White nicht dabei

Bei den Frauen, bei denen keine Deutsche am Start war, triumphierte die Lokalmatadorin Pesko mit 43,1 Punkten vor Soko Yamaoka (Japan/43,0) und Paulina Ligocka aus Polen (42,9). Doppel-Weltmeister bei den Männern wurde in Abwesenheit von Superstar und Olympiasieger Shaun White (USA) der Franzose Crepel (46,7) vor Kazuhiro Kokubo (Japan/46,6) und dem Kanadier Brad Martin (43,3). Crepel hatte am Freitag bereits im "Big-Air"-Wettbewerb Gold gewonnen.

Für den SVD gab es bei den neun Wettbewerben der siebten Snowboard-WM in fünf Disziplinen eine Medaille. Im Parallel-Riesenslalom hatte die Olympia-Zweite Amelie Kober aus Miesbach Silber hinter Jekaterina Tudigeschewa (Russland) geholt.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×