Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2007

08:16 Uhr

SPD-Außenpolitiker musste Rede unterbrechen

DHB-Triumph bringt Bundestags-Debatte durcheinander

Der Einzug der deutschen Handballer ins WM-Finale hat auch den Bundestag am Donnerstagabend nicht unberührt gelassen. Ein SPD-Außenpolitiker musste gar kurzzeitig seine Rede unterbrechen.

HB BERLIN. Der Einzug der deutschen Handballer ins WM-Finale hat auch den Bundestag am Donnerstagabend nicht unberührt gelassen. Wenige Sekunden, nachdem der 32:31-Erfolg perfekt war, kam unter den verbliebenen Abgeordneten so viel Unruhe auf, dass SPD-Außenpolitiker Gert Weisskirchen seine Rede zum deutsch-russischen Verhältnis kurzzeitig unterbrechen musste.

Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse ließ es sich daraufhin nicht nehmen, das Ergebnis offiziell zu verkünden - was allerdings nicht ohne Patzer ablief. Deutschland habe im Siebenmeterwerfen gewonnen, behauptete Thierse. Erst nach lautstarkem Einspruch besser informierter Abgeordneter ruderte der SPD-Politiker zurück und verkündete einen Sieg nach der zweiten Verlängerung.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×